Julian Assange darf im Gefängnis heiraten

·Lesedauer: 1 Min.
Julian Assange will im Gefängnis heiraten. (Bild: imago/ZUMA Press)
Julian Assange will im Gefängnis heiraten. (Bild: imago/ZUMA Press)

Wikileaks-Gründer Julian Assange (50) darf im Gefängnis heiraten. Er hat britischen Medienberichten zufolge die Genehmig erhalten, seiner Partnerin Stella Moris im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh das Jawort zu geben. Assange befindet sich seit 2019 in der Haftanstalt, nachdem die USA rechtliche Schritte für eine Auslieferung eingeleitet hatten.

Seit 2017 verlobt

Stella Moris lernte er angeblich kennen, als Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London lebte. Dort hatte er politisches Asyl beantragt. Das Paar hat zwei Kinder und soll seit 2017 verlobt sein. Auf Twitter hat sie die Genehmigung für die Heirat bestätigt. 

Zu einem Foto von Assange und sich vor einem Regenbogen schreibt sie unter anderem: "Ich bin erleichtert, aber immer noch wütend, dass rechtliche Schritte erforderlich waren, um den illegalen Eingriff in unser Grundrecht auf Heirat zu stoppen."

Assange wurde bekannt als Gründer sowie Sprecher der Enthüllungsplattform Wikileaks. Diese hatte ab März 2010 geheime US-Militärdokumente und Videos zu internationalen Militäreinsätzen veröffentlicht.

VIDEO: Berufungsverfahren gegen Wikileaks-Gründer Assange in London

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.