Judas auf dem Meer verbrannt

An vielen Orten in Griechenland findet am orthodoxen Osterfest nach altem Brauch die sogenannte "Judasverbrennung" statt. Eine Strohpuppe des Verräters Christi wird angezündet.

In Ermioni auf der Peloponnes kam auch eine Lasershow dazu. "Judas" wurde auf einem Floß draußen im Meer verbrannt. Mit Musik wurde das Spektakel untermalt.

An den meisten Orten wird die Strohpuppe an einen Baum gehängt, in Anlehnung an den überlieferten Selbstmord des Verräters.

Dem Matthäus-Evangelium zufolge verriet Judas Ischariot, einer der zwölf Jünger, im Garten Getsemane Jesus für 30 Silberlinge an die Tempelpolizei.