Jubeln wie Auba? Adeyemi will Erlaubnis von Terzic

Wie einst Pierre-Emerick Aubameyang: Karim Adeyemi würde seine Tore für Borussia Dortmund gerne mit einem Salto bejubeln.

Bevor er wie der einstige BVB-Star abhebt, will er seinen Trainer Edin Terzic aber erst um Erlaubnis fragen.

Denn er hat mit der anspruchsvollen Jubel-Variante schon schlechte Erfahrungen gemacht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Als Spieler von RB Salzburg hatte er von seinem damaligen Trainer Jesse Marsch „gleich einen auf den Deckel gekriegt“, sagte Adeyemi zur Bild-Zeitung. Er solle lieber auf dem Boden bleiben, hieß es damals - und die Verletzungsgefahr sei auch zu groß.

Daher wolle er sich diesmal erst mit seinem direkten Vorgesetzten austauschen. „Da müsste ich wohl erst mal Edin Terzic fragen, wie er das sieht. „Aber grundsätzlich: Warum nicht? Wäre doch langweilig, wenn alle gleich jubeln.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.