Jubel und Buhrufe für Harry und Meghan beim Dankgottesdienst

Prinz Harry und Herzogin Meghan beim Betreten der St.-Pauls-Kathedrale. (Bild: Matt Dunham - WPA Pool/Getty Images)
Prinz Harry und Herzogin Meghan beim Betreten der St.-Pauls-Kathedrale. (Bild: Matt Dunham - WPA Pool/Getty Images)

Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) gehörten zu den ersten Gästen beim offiziellen Dankgottesdienst zu Ehren von Queen Elizabeth II. (96) am Freitagmittag in der St.-Pauls-Kathedrale in London. Während sie ein elegantes cremefarbenes wadenlanges Mantelkleid und einen passenden Hut trug, erschien er im dunklen Anzug, den Orden zierten.

Jubel und Buhrufe

Anders als viele Fans gehofft hatten, hatte das Herzogenpaar Sussex die beiden Kinder Archie (3) und Lilibet, die am Samstag ihren ersten Geburtstag feiern wird, zu Hause gelassen. Und anders als Harry und Meghan vielleicht gehofft hatten, wurden sie bei der Ankunft britischen Medien zufolge nicht nur bejubelt, sondern auch ausgebuht. Das Paar lächelte professionell darüber hinweg.

Kurz vor dem Paar, das mittlerweile in den USA lebt, erschien auch Prinzessin Anne (71) in einem pastellgrünen Kleid. Ihre Tochter Zara Tindall (41) sowie Gräfin Sophie (57) und ihrer Tochter Louise (18) setzten auf ein zartes Rosa. Als letzte Gäste betraten unter anderem Herzogin Kate (40) in einem besonders auffallenden hellgelben Kleid und Herzogin Camilla (74) in Creme mit goldener Stickerei die Kirche.

Gottesdienst ohne die Queen

Die Jubilarin selbst hatte ihre Teilnahme an dem kirchlichen Event bereits am Donnerstagabend abgesagt. "Die Königin hat die heutige Geburtstagsparade und den Flypast [Anm. d. Red.: Flugzeuge der Royal Air Force flogen zu Ehren der Queen über London] sehr genossen, aber sie hat sich etwas unwohl gefühlt", teilte der Palast unter anderem laut "Sky News" mit. In Anbetracht der unter anderem mit der Anreise verbundenen Anstrengungen, die nötig wären, um an dem Gottesdienst teilzunehmen, sei Elizabeth II. "mit großem Widerwillen zu dem Entschluss gekommen, dass sie nicht teilnehmen wird". Die Königin danke allen, "die den heutigen Tag zu einem solch denkwürdigen Ereignis gemacht haben".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.