Joshua Jackson: Familie ist alles

·Lesedauer: 2 Min.
Joshua Jackson credit:Bang Showbiz
Joshua Jackson credit:Bang Showbiz

Joshua Jacksons Leben ist in jeder Hinsicht "besser", seit er verheiratet ist und ein Kind hat.

Der 43-jährige Schauspieler heiratete Jodie Turner-Smith im Dezember 2019, fünf Monate bevor sie ihre Tochter Janie auf der Welt willkommen hießen. Sein Leben habe sich im letzten Jahr "in jeder nur denkbaren Weise" verändert. Er schwärmte: "Es gibt nichts, was nicht besser ist, als mit ihr verheiratet zu sein und dieses Baby zu haben. Es ist alles."

Joshua war in den USA, um seine neue TV-Show 'Dr. Death' zu promoten, während seine Frau in Cannes bei der Premiere ihres Films 'After Yang' war. Und der ehemalige 'Affair'-Star wünschte sich, er hätte mit ihr nach Frankreich fliegen können. Er erzählte 'Entertainment Tonight': "Ich wollte ihr Glückwünsche aussprechen. [Jodie] ist gerade in Cannes zum ersten Mal mit ihrem Film... Ich wünschte, ich könnte mit ihr dort sein."

In 'Dr. Death', eine Serie die auf wahren Begebenheiten basiert, spielt Joshua Dr. Christopher Duntsch - einen Neurochirurgen. Dr. Christopher Duntsch ist ein aufsteigender Stern in der medizinischen Gemeinschaft von Dallas. Doch als immer mehr Patienten seinen Operationssaal für komplexe, aber routinemäßige Wirbelsäulenoperationen dauerhaft verstümmelt oder tot verlassen, gerät er ins Visier seiner Kollegen.

Jackson war dankbar seine Familie um sich zu haben, die ihn nach einem Drehtag aus der dunklen Rolle holen konnten. "Ich habe noch nie etwas wie Christopher Duntsch gespielt. […] Christopher Duntsch ist eigentlich kein schlechter Arzt, er ist ein schlechter Chirurg. Er ist also ein extrem, möglicherweise genial intelligenter Mann. Ich glaube, ehrlich gesagt war es fantastisch, meine Familie bei mir zu haben, denn nach Hause zu gehen, meine Frau zu küssen, das Baby zu halten und kein wirklich, wirklich schrecklicher Mensch zu sein war alles. Wenn ich abends nach Hause kam, war es ein großartiges Stärkungsmittel."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.