Jose Mourinho: Sollte mich öfter über das Fehlen von Pogba beklagen

Jose Mourinho von Manchester United interessiert sich allem Anschein nach für Carlos Soler von Valencia geworfen. Der Youngster wird nicht billig.

Jose Mourinho findet, er sollte sich öfter über Verletzungen beklagen. Manchester United bekomme nicht genügend Anerkennung dafür, wie das Team mit der hohen Zahl an Verletzten umgeht, so der Portugiese: "Es ist meine Schuld, weil ich mich jede Woche über die Verletzungen beklagen sollte, damit sich jeder daran erinnert, Tag für Tag oder bei jeder Pressekonferenz."

Erst letzten Monat hatte Mourinho seinen Trainer-Kollegen Antonio Conte vom FC Chelsea dafür kritisiert, dass der sich immer wieder über seine lange Verletztenliste beschwere. Dass den Red Devils nicht genug Verständnis für ihre Situation entgegengebracht wird, liege auch am Trainer selbst, meinte Mourinho: "Es ist meine Schuld. Es ist meine Entscheidung. Das ist meine Art, mit Problemen umzugehen. Das ist meine Art, die Spieler, die die Verletzten ersetzen, zu motivieren, zu respektieren und ihnen Vertrauen zu geben."

Geänderte Herangehensweise

In Zukunft wolle Mourinho seine Herangehensweise ändern: "Aber vielleicht muss ich das überdenken. Ich weiß, dass ich über viele Dinge nörgle, aber nicht über Verletzungen. Aber vermutlich sollte ich das."

Vor allem der Umgang mit dem Ausfall von Paul Pogba beschäftigt den Ex-Trainer von Chelsea: "Ich denke jeder andere Trainer würde jeden Tag über Pogba sprechen. Ich spreche kein einziges Mal über Pogba. Außer wenn ihr mich nach seiner Situation fragt."

Der Tabellenzweite der Premier League muss zurzeit auf fünf Spieler verzichten. Neben dem genannten Franzosen fehlen auch Marcos Rojo, Michael Carrick, Marouane Fellaini und Zlatan Ibrahimovic.