Jorge Lorenzo: Andrea Dovizioso nutzte "hundertprozentige Chance" nicht

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 2 Min.

Nachdem klar war, dass Weltmeister Marc Marquez in diesem Jahr keine Rolle beim Kampf um die WM spielen wird, galt Ducati-Pilot Andrea Dovizioso als großer Favorit. Doch der dreimalige Vize-Weltmeister blieb zuletzt konstant hinter den Erwartungen.

Nach seinem Sieg in Spielberg schaffte es "Dovi" bei den folgenden sieben Rennen nicht wieder aufs Podium und rutschte in der WM auf die fünfte Position ab. Ex-Teamkollege Jorge Lorenzo wundert sich über die schwachen Resultate des Italieners.

"Ohne Marquez hatte er die hundertprozentige Chance, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Doch aus irgendeinem Grund konnte er nicht seinen Nutzen daraus ziehen", grübelt Lorenzo im Gespräch mit der 'La Gazzetta dello Sport'.

Jorge Lorenzo war 2017 und 2018 Teamkollege von Andrea Dovizioso

Jorge Lorenzo war 2017 und 2018 Teamkollege von Andrea Dovizioso<span class="copyright">GP-Fever.de</span>
Jorge Lorenzo war 2017 und 2018 Teamkollege von Andrea DoviziosoGP-Fever.de

GP-Fever.de

"Von außen sieht es so aus, als ob sich 'Dovi' nicht länger in der MotoGP sieht", bemerkt Lorenzo. "Anstatt motivierter und wütender zu sein, um schneller zu werden, hatte es den gegenteiligen Effekt. Er schaltete mental ab und das wirkte sich auf seine Ergebnisse aus, denke ich."

Offen ist, wie es bei Dovizioso nach den ausstehenden drei MotoGP-Rennen in Valencia und Portimao weiter geht. Zuletzt wurde der Italiener mit der Rolle des Yamaha-Testfahrers in Verbindung gebracht. Nimmt er Lorenzo den Job weg? "Dieser Wechsel würde mich überraschen, doch ich bin nicht derjenige, der das entscheidet", kommentiert der Spanier.

Mit einem Blick auf die MotoGP-Meisterschaft 2020 hat Lorenzo einen klaren Favoriten. Er tippt auf Suzuki-Pilot Joan Mir. Die beiden Yamaha-Piloten Fabio Quartararo und Maverick Vinales haben Lorenzo ähnlich wie Ducati-Pilot Andrea Dovizioso enttäuscht.

"Quartararo war der Favorit, ist es aber nicht länger. Ihm fehlt die Konstanz", kritisiert Lorenzo und zeigt sich auch von der Speerspitze des Werksteams enttäuscht: "Vinales zeigt nicht das, was viele Leute von ihm erwarteten."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.