Für mehr als drei Millionen Euro: Johnny Depp verkauft Kunstwerke

Hollywood-Star Johnny Depp hat für mehr als drei Millionen Euro von ihm angefertigte Kunstwerke verkauft.

Johnny Depp
Johnny Depp ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Maler. (Bild: dpa)

Die insgesamt 780 Drucke mit Porträts der Musiker Bob Dylan und Keith Richards, der verstorbenen Hollywood-Legende Elizabeth Taylor und des Schauspielers Al Pacino wurden am Donnerstag über die britische Galerie Castle Fine Art angeboten. Am Abend war die Kollektion mit dem Namen "Freunde und Helden" ausverkauft. Ein einzelner Druck kostete 3950 Pfund (knapp 4700 Euro), ein Vierer-Set 14.950 Pfund.

Hommage "an jene, die er gut gekannt hat, und an andere, die ihn inspiriert haben"

"Meine Bilder haben mein Leben umgeben, aber ich habe sie für mich behalten und mich beschränkt", zitierte die Galerie den 59-jährigen Star der "Fluch der Karibik"-Filme. "Niemand sollte sich jemals beschränken." Die Werke seien eine Hommage "an jene, die er (Depp) gut gekannt hat, und an andere, die ihn als Person inspiriert haben", schrieb die Galerie.

Depp veröffentlichte im Online-Dienst Instagram ein Foto von sich und den vier Porträts von Dylan, Richards, Taylor und Pacino. Die Galerie Castle Fine Art postete ein Foto, das den Schauspieler beim erstellen eines Dylan-Porträts zeigt.

Zuletzt vor allem wegen Rechtsstreit mit Amber Heard in den Schlagzeilen

Depp hatte in den vergangenen Monaten vor allem wegen des erbitterten Rechtsstreits mit seiner Ex-Frau Amber Heard für Schlagzeilen gesorgt. Beide hatten sich gegenseitig Verleumdung vorgeworfen, am Ende sprach ein Gericht im US-Bundesstaat Virginia Depp zehn Millionen Dollar Schadenersatz zu und Heard nur zwei Millionen Dollar. Die aus Filmen wie "Aquaman" und "The Danish Girl" bekannte Schauspielerin geht gegen das Urteil in Berufung.

(fs/)

Im Video: Sie soll Johnny Depp Millionen zahlen - Amber Heard legt Berufung ein

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.