Johnny Depp: Er wird selbst vor Gericht sprechen

·Lesedauer: 1 Min.
Amber Heard und Johnny Depp credit:Bang Showbiz
Amber Heard und Johnny Depp credit:Bang Showbiz

Johnny Depp soll Berichten zufolge im Rahmen seines Verleumdungsprozesses gegen Amber Heard vor Gericht aussagen.

Der 58-jährige Schauspieler verklagt seine Ex-Frau auf 50 Millionen Dollar wegen Verleumdung, nachdem sie einen Artikel für die Zeitung ‚The Washington Post‘ geschrieben hatte, in dem sie sich selbst als Opfer häuslicher Gewalt bezeichnete. Da die 35-jährige Schauspielerin den ‚Dark Shadows‘-Star aber nicht direkt beim Namen nannte, klagte sie wiederum auf 100 Millionen Dollar.

Wie von ‚Deadline‘ berichtet, wird Depp am Dienstag (19. April) in seinem eigenen Namen im Fairfax County Courthouse in den Zeugenstand treten. Es wird vermutet, dass er am Mittwoch mit dem Verhör fortfahren wird. Auch sein Freund und Tontechniker Keenan Wyatt soll voraussichtlich in seinem Namen aussagen.

Eine Reihe von Menschen haben bisher ausgesagt, darunter Dr. David Kipper – der den ‚Fluch der Karibik‘-Star wegen Sucht behandelte – und die klinische Psychologin Laurel Anderson, die das Paar durch die Paartherapie führte und missbräuchliches Verhalten von beiden Seiten feststellte.

Am Montag hörte das Gericht explizite Nachrichten, die Depp im Rahmen einer Entschuldigung an seine Krankenschwester Debbie Lloyd geschickt hatte, weil er sich geweigert hatte, sie oder irgendjemand anderen zu sehen. Seine Nachricht lautete: „Hey Schatz, es tut mir so leid, was heute passiert ist. Ich dachte, du wärst Stephen, von dem ich nicht besonders begeistert bin für seinen Verlust der Loyalität und seinen Verlust des Gedächtnisses. Es tut mir wirklich leid, wenn ich dich verärgert habe.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.