Joelina Drews singt über ihre Kindheit

·Lesedauer: 1 Min.

Joelina Drews singt jetzt über ihre Kindheit.

Heute startet die Tochter von Jürgen Drews mit ihrer eigenen Musikkarriere durch. Aktuell dreht sie ihr neues Musik-Video zu ihrem Song ‘Krone aus Eis‘. Joelina dazu im Interview mit ‘Bild‘: „Das ist der persönlichste Song, den ich jemals geschrieben habe. Es geht darum, wie ich aufgewachsen bin. Der Dreh wird richtig emotional.“ Nicht immer sei es einfach gewesen, Tochter eines erfolgreichen Musikers zu sein. Doch Joelina erklärt weiter: „Meine Eltern stehen zu 100 Prozent hinter mir.“ Auch ihre Eltern waren beim Videodreh dabei. Vater Jürgen schwärmt: „Wir sind stolz, Joelina hat eine unfassbare Stimme.“ Und auch Mutter Ramona schwärmt: „Als ich den Song zum ersten Mal gehört habe, war ich richtig berührt.“ Mit ihrem Freund Adrian Louis zieht Joelina jetzt nach München: „Im November kommen dann auch mein Bett und Sofa aus Berlin an, davon konnte ich mich nicht trennen. Das haben wir jetzt doppelt.“

Ganz so einfach war der Start für die 26-Jährige nicht, wie sie kürzlich ‘Bild’ erzählte: „Ich nahm mir damals sehr zu Herzen, was die Leute über mich im Internet geschrieben haben. Viele reduzierten mich darauf, die Tochter von Jürgen Drews zu sein und auf reine Äußerlichkeiten. Dass man mich in einem Forum als ,kleines Mondgesicht‘ bezeichnete, hat mich sehr getroffen. Ich hatte jeden Tag Heulkrämpfe, weil ich nicht verstehen konnte, warum man mich nicht mochte.“ Die Folge: Sie aß immer weniger, um den Leuten als schlankes Model besser zu gefallen: „Ich aß nur noch Magerquark mit Süßstoff, war total essgestört und wurde magersüchtig. Auf 1,73 Meter wog ich nur 47 Kilo. Ich hatte auch schlimme Depressionen und sah keinen Sinn mehr darin, morgens überhaupt aufzustehen.“

Joelina Drews credit:Bang Showbiz
Joelina Drews credit:Bang Showbiz
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.