Joe Hart beschwert sich über Guardiola: Hat mir keine faire Chance gegeben

Das Kapitel Manchester City ist für Hart nicht ganz geschlossen. Der Torhüter tritt gegen Guardiola nach und beschwert sich über eine fehlende Chance.

Joe Hart beschwert sich über fehlende Chancen bei Manchester City unter Pep Guardiola. Der Torhüter ist zum zweiten Mal ausgeliehen und steht derzeit bei West Ham United im Tor.

"Es wäre eine Lüge zu sagen, dass ich nicht meine ganze Karriere bei ManCity verbringen wollte. Ich hätte gerne bis zum Ende für sie gespielt und nicht irgendwo anders", gibt Hart bei The Offside Rule an. Der heutige Keeper der Hammers kam 2006 zu ManCity und wurde erst 2016 von Guardiola vertrieben.

Der Katalane sah keinen Platz für Hart. "Wieso er das getan hat oder was seine Absichten waren, ist mir nicht wirklich wichtig. Es macht keinen Unterschied für mich und mein Leben", so der 30-Jährige. Er meint: "Wir alle wollen eine faire Chance, aber so funktioniert es nicht immer."

"Lieber verkauft als verliehen"

Hart habe mit der Zeit realisiert, dass es unter Guardiola "keinen fairen Kampf" um den Platz als Nummer eins geben würde: "Wenn ich verliere, schüttle ich die Hand meiner Gegner und gehe." Der Keeper erklärt: "Ich hatte die Wahl, Nummer drei oder vier zu sein oder nach Turin zu gehen."

Letztlich entschied er sich für die "wundervolle Stadt", wurde aber nicht fest verpflichtet. "Ich wäre lieber verkauft als erneut verliehen worden, aber es wurde zu viel Geld für mich aufgerufen. Ich bin West Ham sehr dankbar, dass sie mir diese Chancen geben."