Jobmotor Mittelstand

Mittelständische Unternehmen haben 2016 in Deutschland laut einer Studie für einen Beschäftigungsboom gesorgt. Während Konzerne Jobs abbauten, schuf der Mittestand neue Stellen. Doch auch dort gibt es Herausforderungen.


Wer Denklingen hört, denkt zunächst an nichts. In der Gemeinde, 80 Kilometer südwestlich von München, leben 2700 Einwohner. Umgeben von weißen Häusern, roten Ziegeldächern, einem barocken Kirchturm und der Hirschvogel Automotive Group. Der Automobilzulieferer im Bereich der Massivumformung und Zerspanung ist weltweit einer der größten und beschäftigt 4733 Mitarbeiter. Kein Einzelfall. Als Arbeitgeber sind die mittelständischen Unternehmen so bedeutend wie nie zuvor.

Im Jahr 2016 ist die Zahl der Erwerbstätigen im Mittelstand um 1,46 Millionen auf 30,9 Millionen Menschen stark gewachsen, zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Studie der staatlichen Förderbank KfW. Erstmals überschreitet der Anteil der mittelständischen Unternehmen die Marke von 70 Prozent. Zum Vergleich: Großunternehmen und der öffentliche Sektor bauten im gleichen Zeitraum 432.000 Jobs ab.

Die Studie zeigt auch, dass der Mittelstand mehr Teilzeitjobs geschaffen hat, auch das steigert die Beschäftigung. In den vergangenen zehn Jahren hat die Teilzeitbeschäftigung um 45 Prozent zugenommen. Gerechnet in Vollzeitjobs gab es im Mittelstand 2,7 Prozent mehr Stellen als im Jahr zuvor.


Hauptträger des Beschäftigungsaufbaus der vergangenen Jahre sind wissensintensive Dienstleister. Allein drei Viertel aller seit 2010 entstandenen Arbeitsplätze im Mittelstand gehen auf ihr Konto. ,,Mit einer weiteren Zunahme ist auch künftig zu rechnen. Digitalisierung und eine starke Binnennachfrage begünstigen die Dienstleister”, erklärt Jörg Zeuner, Chefsvolkswirt der KfW.

Auch der Mittelstand steht vor Herausforderungen. Die Bereitschaft der kleinen und mittleren Betriebe zu investieren, stagniert weiter, der Anteil der investierenden Unternehmen liegt bei 42,4 Prozent und ist damit fast unverändert gegenüber dem Jahr 2015. Auch wenn die Nachfrage nach Investitionskrediten seit 2012 kontinuierlich zugenommen hat, setzt der Mittelstand bei der Investitionsfinanzierung weiterhin stark auf Eigenmittel, zeigt die Studie.

Auch Schüler schätzen die deutschen Mittelständler, meist in ländlichen Regionen. 90 Prozent der Auszubildenden erlernen ihren Beruf derzeit in einem kleinen oder mittleren Betrieb, so die Studie. So geht es auch der Hirschvogel Automotive Group. Im Bayrischen Ort Denklingen, dort, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, steigt die Zahl Arbeitsplätze weiter. Im September 2016 haben im Hirschvogel-Ausbildungszentrum in Denklingen 42 neue Mitarbeiter ihre Ausbildung begonnen.