Joan Mir feiert ersten MotoGP-Sieg: "Kam genau im richtigen Moment"

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 3 Min.

"Als mich die Leute fragten, ob Joan Mir ein gerechter Champion wäre, ohne ein Rennen zu gewinnen, antwortete ich absolut JA. Jetzt werden sie das nicht noch einmal fragen ... Glückwunsch @Joanmir36, wohlverdient!!" So gratulierte Ex-MotoGP-Pilot Jorge Lorenzo dem Suzuki-Piloten zu seinem Sieg in Valencia.

Obwohl Mir die WM auch schon vor dem Grand Prix von Europa mit einem Vorsprung von 14 Punkten anführte, hatte der Spanier in der Königsklasse bis dato kein einziges Rennen gewonnen, weshalb seit geraumer Zeit darüber diskutiert wurde, ob sein Titelgewinn einen Makel hätte, würde er auch bis zum Ende der Saison nicht siegen.

Diese Diskussion hat Mir an diesem Sonntag im Keim erstickt. Auf Lorenzos Tweet reagiert er geschmeichelt: "Das fühlt sich natürlich gut an. Jorge war immer eine Referenz für mich. Unter diesen Bedingungen war er mental sehr stark. Er ist mit Sicherheit ein Vorbild, ein Kerl mit viel Erfahrung. Ich kann viel von ihm lernen."

Vorbei am eigenen Teamkollegen: Mir profitierte von einem Schaltfehler bei Rins

Vorbei am eigenen Teamkollegen: Mir profitierte von einem Schaltfehler bei Rins<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Vorbei am eigenen Teamkollegen: Mir profitierte von einem Schaltfehler bei RinsMotorsport Images

Motorsport Images

"Aber es war schwierig, die ganze Zeit den Fokus zu behalten, an die Reifen zu denken ... Man weiß nie, wann der perfekte Moment ist. Als ich sah, dass er von der Ideallinie abkam, musste ich die Gelegenheit nutzen. Dann pushte ich einfach weiter und fuhr meinen Rhythmus. Ich war vielleicht zwei, drei Zehntel schneller pro Runde."

Erster Doppelsieg für Suzuki seit dem Jahr 1982

Rins konnte das Tempo im Anschluss nicht mehr mitgehen: "Joan hat in der Schlussphase wirklich Gas gegeben. In Kurve 11 ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Ich habe mich bei den Gängen vertan und habe die Führung verloren. Er ging an mir vorbei, ich habe versucht, den Anschluss zu halten, aber es war so schwierig."

Ein Grund, warum er abreißen lassen musste, war der Hinterreifen. "Ich hatte mehr Spinning als sonst", verrät Rins. "Ich versuchte, das ganze Rennen über auf die Reifen zu achten. Als Joan mich überholte, fuhr ich weiterhin Rundenzeiten, die ich auch in Führung liegend gefahren bin. Aber er hat gezeigt, dass er einen Schritt voraus war."

Für Rins galt es deshalb, die Lücke nach hinten zu managen, denn Pol Espargaro ließ bis zum Schluss nicht locker. Im Ziel trennte die beiden eine halbe Sekunde. Damit war der Doppelsieg für Suzuki perfekt. Das gab es zuletzt 1982, als mit Randy Mamola, Virginio Ferrari und Takazumi Katayama sogar drei Suzukis vorne lagen.

Titelchance "von Rennen zu Rennen entwickelt"

Weder Mir noch Rins waren da schon auf der Welt. "Es entwickelt sich zu einer unglaublichen Saison für uns, für Suzuki. In Japan sind sie gewiss sehr, sehr glücklich", jubelt Letzterer über den Teamerfolg. Und Mir ergänzt: "Für das Team freut es mich ganz besonders. Hier einen Doppelsieg zu feiern, ist einfach unglaublich."

Rins führte das Rennen in Valencia lange an, musste Mir dann aber ziehen lassen

Rins führte das Rennen in Valencia lange an, musste Mir dann aber ziehen lassen<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Rins führte das Rennen in Valencia lange an, musste Mir dann aber ziehen lassenMotorsport Images

Motorsport Images

Angesprochen auf Quartararos jüngstes Formtief - in Valencia wurde er nach einem Sturz nur Vierzehnter - analysiert Rins: "Fabio ist ein guter Fahrer und wir befinden uns auf einem ähnlichen Niveau. In den letzten Rennen lief es nicht gut für ihn. Aber ich bin mir sicher, er wird alles versuchen, um zurückzuschlagen."

"Was mich betrifft, werde ich alles geben, um Punkte auf Joan gutzumachen. Er ist in einer starken Form und bringt das Bike ans Limit, deshalb hat er auch einen Vorsprung von 37 Punkten. Aber nichts ist unmöglich." Immerhin sind noch 50 Zähler zu vergeben. Den ersten Matchball könnte Mir allerdings schon nächste Woche verwandeln.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.