Joachim Löw: „Wir sollen Probleme lösen, die die Politik nicht überwindet?“

Jessica Dawid
Jogi Löw

Von Mitte Juni bis Anfang Juli findet der FIFA-Confed-Cup in Russland statt. Wie Joachim Löw in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ äußerte, hält sich seine Fußballmannschaft jedoch weitestgehend aus der Politik heraus.

Zwar wäre es ihm lieber, in einem Land zu spielen, welches die „demokratischen Grundregeln“ beachtet, wobei er dennoch keine politische Funktion erfüllen will. „Wir sollen Probleme lösen, die die Politik nicht überwindet?“, sagte Löw in dem Interview.

Auch wenn sich Löw mit seiner Mannschaft nicht in die politische Lage einmischen will, hofft er dennoch darauf, Positives bewirken zu können  nicht nur in Bezug auf den Fußball. Wie er erklärt, habe man als Fußballmannschaft „eine direkte Beziehung zu den Menschen, zum Volk“. Diese Beziehung will Löw nutzen, um Werte wie Offenheit, Vielfalt und Toleranz zu vermitteln. 

Das könnte euch auch interessieren:

 Eitel und unsympathisch? So tickt Mario Götze wirklich

Weiterlesen auf businessinsider.de