Joachim Löw: Bayerns Sven Ulreich "sicherlich in unserem Blickfeld"

Durch gute Leistungen hat sich Sven Ulreich sogar in den Fokus der Nationalmannschaft gespielt. Nun äußert sich der Bundestrainer dazu.

Vom Ersatzkeeper bei Bayern München zum Kandidaten für die Weltmeisterschaft in Russland: Bundestrainer Joachim Löw hat Sven Ulreich, der seit Wochen den verletzten Manuel Neuer glänzend vertritt, erstmals Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme gemacht. "Er ist sicherlich in unserem Blickfeld. Die Spiele, die er gemacht hat, waren sehr, sehr gut", sagte Löw beim Topspiel des FC Bayern gegen Schalke 04 (2:1) bei Sky.

Der 29 Jahre alte Keeper mache "einen sicheren Eindruck. Im Eins gegen Eins ist er immer gut. Er hat bei den Bayern gelernt, gut mitzuspielen von hinten raus", ergänzte Löw.

"Unfair", wenn Ulreich zur WM fahren würde

Ulreich selbst gab sich nach dem Erfolg des deutschen Rekordmeisters gegen Schalke bescheiden. So ein Lob freue ihn, "das ist eine Ehre". Und es sei natürlich "ein Traum, mit zur WM zu fahren". Aber es gibt viele andere Torhüter, die eher auf den Zug aufspringen können, die jung sind und große Perspektiven haben", sagte der frühere Stuttgarter. Es wäre "fast unfair", wenn er dann bei der WM dabei sei.

Ulreich betonte vielmehr, dass er bei den Bayern "weiter meine Leistung bringen will. Momentan macht es Spaß". Wie lange er Neuer, der sich in der Reha befindet, noch vertreten wird, ist offen. Auch die Zukunft von Ulreich: Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Die Bayern wollen den Vertrag aber unbedingt verlängern.

Bei der WM ist Neuer, sollte er bis dahin wieder fit sein, als Nummer eins im Tor der deutschen Nationalmannschaft gesetzt. Dahinter hat Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) die beste Chance auf eine Nominierung. Kandidaten sind zudem Kevin Trapp (Paris St. Germain) und Bernd Leno (Bayer Leverkusen).