Jetzt auch James Toback: Über 30 Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor

Jetzt auch James Toback: Über 30 Frauen werfen ihm sexuelle Belästigung vor

Aufregung in Hollywood: US-Regisseur James Toback wird der sexuellen Belästigung beschuldigt. Nach dem Harvey-Weinstein-Skandal, haben sich nun zahlreiche Frauen, darunter Schauspielerin Terri Conn, mit ähnlichen Vorwürfen über James Toback gemeldet.

In  der Traumfabrik Hollywood spielte James Toback ganz weit oben mit – für das Drehbuch zum Film "Bugsy" wurde er 1991 sogar für den Oscar nominiert. Umso mehr dürften die aktuellen Vorwürfe schockieren – mehr als 30 Frauen haben sich am Samstag in der "Los Angeles Times" zu Wort gemeldet und beschuldigen den 72-Jährigen der sexuellen Belästigung. Unter den Betroffenen sind Musikerin Louise Post und Schauspielerin Echo Danon.

James Toback soll Fremde auf der Straße angesprochen und mit seinen Erfolgen geprahlt haben. Auch Angestellte und Frauen, die einen Job suchten, versuchte er mit seiner Masche ins Bett zu bekommen, so die Vorwürfe. Laut dem Zeitungsbericht endeten Treffen häufig mit sexuell motivierten Fragen und Annäherungsversuchen. "So läuft die Sache nun einmal", soll er zu Schauspielerin Adrienne LaValley gesagt und seinen Schritt an ihrem Bein gerieben haben.

Sexuelle Gewalt: Warum Harvey Weinstein uns alle betrifft

US-Regisseur James Toback wies die Vorwürfe umgehend zurück. Er erklärte, er habe diese Frauen nie getroffen oder falls doch seien es "fünf Minuten" gewesen und er habe keine Erinnerung daran. Außerdem erklärte er der "Los Angeles Times", in den letzten 22 Jahren sei ihm das von den Frauen beschriebene Verhalten "biologisch unmöglich" gewesen. Er habe Diabetes und ein Herzproblem, das medikamentös behandelt werde.

Im Video: Auch Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie werfen Weinstein sexuelle Belästigung vor