Jessica Chastain nach Kiew-Reise: "Musste Eindrücke erst verarbeiten"

Jessica Chastain hat ein ukrainisches Kinderkrankenhaus besucht. (Bild: Paul Smith / Featureflash 2014/ImageCollect)
Jessica Chastain hat ein ukrainisches Kinderkrankenhaus besucht. (Bild: Paul Smith / Featureflash 2014/ImageCollect)

Jessica Chastain (45) hat bei Instagram auf ihre Reise in die Ukraine Anfang August zurückgeblickt. "Ich habe ein paar Wochen gebraucht, um alles zu verarbeiten, was ich bei meiner Reise nach Kiew gesehen habe", beginnt sie ihren Post, in dem sie einen Videoclip mit verschiedenen Bildern ihres Trips veröffentlicht hat.

"Wir landeten in Polen, fuhren vier Stunden und fuhren dann weitere elf Stunden mit dem Zug. Ich war nervös und die Länge der Reise gab mir Zeit, mich zu beruhigen. Ich werde jetzt anfangen, mit euch zu teilen, was ich gesehen habe", erklärt die Schauspielerin, die in dem Video unter anderem auf einer Autofahrt und bei einem Gang neben zerstörten Häusern zu sehen ist.

Eine der Erfahrungen dieser "lebensverändernden Reise" sei ein Besuch im Kinderkrankenhaus Ohmatdyt gewesen, fährt sie ihren Bericht fort. Sie habe die Gelegenheit gehabt, wunderbare Kinder und den Regisseur Volodymyr Zhovnir kennenzulernen. "Die Kinder haben mich mit ihrer Hoffnung und Kraft beeindruckt. Viele waren aus ihren Häusern vertrieben worden und verbrachten Monate im Krankenhaus", erzählt Chastain. In dem Video teilt sie Eindrücke der Begegnungen mit den Kindern, eines davon schenkt ihr ein gebasteltes Bild zum Abschied. "Es ist eine riesige humanitäre Krise in der Ukraine", beendet sie ihr Posting. "Wir können die Unschuldigen nicht vergessen, die von sinnlosen Gewalttaten betroffen sind. Ich werde immer dankbar sein, diese süßen kleinen Kinder mit großen, mutigen Herzen getroffen zu haben."

Besonderes Treffen

In Kiew traf Chastain auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (44) und Andrij Jermak (50), den Leiter des Präsidialamts. Selenskyj teilte danach Bilder von Chastains Besuch über seinen Telegram-Account. "Die amerikanische Schauspielerin Jessica Chastain ist heute in der Ukraine", schrieb er dazu. "Für uns sind solche Besuche berühmter Persönlichkeiten äußerst wertvoll", erklärte der Präsident weiter. "Dank ihnen wird die Welt die Wahrheit über die Geschehnisse in unserem Land noch mehr hören, kennen und verstehen. Vielen Dank für die Unterstützung!"

Jessica Chastain, die in diesem Jahr den Oscar als beste Hauptdarstellerin für "The Eyes of Tammy Faye" gewann, unterstützt die Ukraine schon seit längerer Zeit. Sie ist nicht der erste Hollywood-Star in der Ukraine seit dem russischen Angriffskrieg: Ben Stiller (56) machte etwa im Juni einen Solidaritätsbesuch bei Wolodymyr Selenskyj, Sean Penn (61) hielt sich im Februar in dem Land auf, um für eine Dokumentation zu drehen.