Jerome Boateng über die WM 2018 und Probleme der Jugendzeit: "Du musst einfach an dich glauben"

Jerome Boateng kann nicht mit Sicherheit sagen, ob seine Zukunft beim FCB liegen wird. Er macht sich Gedanken über Ziele, die er erreichen will.

Die WM 2014 in Brasilien hat Jerome Boateng mit Deutschland bereits gewonnen. 2018 möchte er wieder triumphieren, wie der Spieler des FC Bayern München im Interview mit DW bekennt: "Ich freue mich sehr auf die WM. Natürlich wollen wir sie wieder gewinnen, aber das wird sehr schwer. Wir haben ein junges Team mit einem guten Mix aus erfahrenen und neuen Spielern."

Beim Innenverteidiger lief jedoch nicht immer alles so rund wie in der jüngeren Vergangenheit. "Es gab diese Zeiten, in denen es einfach nicht lief, wie ich es wollte", erzählt er. "Als ich jünger war, hatte ich Rückenprobleme. Ich glaube, es lag daran, dass ich einfach sehr schnell gewachsen bin. Du musst einfach an dich glauben."

Boateng: Du musst Leistung bringen

In der Jugend plagten ihn zudem noch andere Sorgen als die Rückenschmerzen: "Deine Freunde wollen Party machen und nachts um die Häuser ziehen, Spaß haben, Mädchen (...). Aber genau in dieser Zeit musst du dich fokussieren. Du hast Schule, du musst in den Nachwuchsteams deine Leistung bringen", so Boateng weiter.

Letztendlich hat es der mittlerweile 29-Jährige aber geschafft. Die Gründe sind für ihn relativ simpel. "Wenn du es nach oben schaffen willst, musst du hart an dir arbeiten", erklärt er abschließend.