Jeremy Renner: So kam es zu seinem schweren Unfall

Jeremy Renner ist von seinem eigenen Schneepflug überrollt worden - und hat überlebt. (Bild: Tinseltown/Shutterstock)
Jeremy Renner ist von seinem eigenen Schneepflug überrollt worden - und hat überlebt. (Bild: Tinseltown/Shutterstock)

Hollywood-Star Jeremy Renner (51) hat sich nach seinem schlimmen Schneepflug-Unfall am Neujahrstag aus dem Krankenhaus gemeldet. Indes versuchen Polizei und Medien zu rekonstruieren, wie ist es zu dem schweren Unfall gekommen ist.

Das war geschehen

Wie der Sheriff Darin Balaam bei einer Pressekonferenz mitteilte, war Renner am Sonntagmorgen auf seinem Grundstück am Berghang, ein paar Meilen vom Lake Tahoe entfernt, von seiner eigenen Pistenraupe überfahren worden. Er soll zuvor versucht haben, das Auto eines Familienmitglieds zu befreien, das nach einem heftigen Schneesturm im Schnee stecken geblieben war. Nachdem das Auto bewegt worden war, soll Renner aus dem Pflug gesprungen sein, um mit dem Familienmitglied zu sprechen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Als er bemerkte, dass das sieben Tonnen schwere Fahrzeug zu rollen begann, soll Renner versucht haben, wieder hineinzuspringen. Laut des Sheriffs war das der Moment, in dem der Schauspieler überfahren wurde. Der Pflug ist von der Polizei beschlagnahmt worden, um zu untersuchen, wie er sich von alleine in Bewegung setzen konnte. Die Polizei hat ein Verbrechen ausgeschlossen. Auch soll Renner während des Unfalls nicht "beeinträchtigt" gewesen sein. Die Aussage des Geschädigten steht allerdings noch aus.

Erschwerte Bedingungen für die Einsatzkräfte

Der Notruf ging um 8:55 Uhr bei der Polizei ein. Aufgrund des Schneesturms in der Nacht zuvor hatten die Einsatzkräfte ihre Mühe, zu dem Unfallort zu kommen. Die einzige Zufahrt zu Renners Haus sei gesperrt gewesen, weshalb die Fahrzeuge über die steile Bergstraße fahren mussten.

Als sie bei Renner ankamen, sei er laut des Sherriffs bei Bewusstsein gewesen und konnte reden. Er wurde um 9:56 Uhr in ein Krankenhaus in Reno geflogen. Dort wurde er am 2. Januar operiert und blieb danach auf der Intensivstation in kritischem, aber stabilem Zustand. Er hat ein stumpfes Thorax-Trauma und orthopädische Verletzungen erlitten.

Viel Liebe aus der Promi-Welt

Mittlerweile hat Renner sich schon mit einem eigenen Post auf Instagram aus dem Krankenbett gemeldet. Darin schrieb er an seine 18,6 Millionen Followerinnen und Follower: "Ich danke euch allen für eure netten Worte. Ich bin jetzt zu kaputt, um zu tippen. Aber ich sende euch allen Liebe."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Unfall hatte auch die Promi-Welt schockiert. Viele Stars sprachen dem Schauspieler ermunternde Worte und Genesungswünsche aus. Heidi Klum (49) etwa wünschte "schnelle Genesung", Sängerin Vanessa Hudgens (34) sendete "so viel Liebe und Heilung!", Musiker Questlove (51) wünschte "Heilung und Energie" und Moderator Jimmy Fallon (48) schrieb: "Jede Menge Liebe für dich Kumpel." Schauspieler Chris Hemsworth (39) wünschte ebenfalls eine schnelle Genesung und schickte seinem "Marvel"-Kollegen "Liebe".