Jennifer Lopez: Oscar-Pleite war ein Schlag ins Gesicht

Jennifer Lopez credit:Bang Showbiz
Jennifer Lopez credit:Bang Showbiz

Jennifer Lopez gesteht, wie schwer es sie traf, dass ‚Hustlers‘ keine Beachtung bei den Oscars fand.

Die US-Sängerin spielte in dem Streifen von 2019 eine Stripperin, die sich zusammen mit einer Reihe von Kolleginnen – dargestellt unter anderem von Constance Wu, Lili Reinhart und Cardi B - an reichen Wall-Street-Kunden rächt. Obwohl die ‚Let’s Get Loud‘-Musikerin große Hoffnungen für den Film hatte, wurde er von den Kritikern wenig beachtet. Das habe Lopez sehr zugesetzt und in eine echte Sinnkrise gestürzt. „Es war hart. Ich hatte einfach ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Ich musste wirklich herausfinden, wer ich war und daran und an nichts anderes glauben“, enthüllt sie in einem Trailer für die neue Dokumentation ‚Jennifer Lopez: Halftime‘, die am 14. Juni auf Netflix erscheint.

Ihr Leben im Rampenlicht habe tiefe Spuren hinterlassen. „Ich habe wirklich vieles von dem geglaubt, was die Leute gesagt haben“, offenbart die Schauspielerin. In dem Clip kommt auch ihr Verlobter Ben Affleck zu Wort. „Ich habe einmal zu ihr gesagt ‚Macht dir das nichts aus?‘“, erinnert er sich an ein Gespräch mit seiner Partnerin. „Und sie sagte ‚Das habe ich erwartet.‘“

In dem Trailer bezeichnet Lopez die gemeinsame Super Bowl-Halbzeitshow mit Shakira als Schlüsselmoment ihrer Karriere. Die 52-Jährige habe „etwas mit Substanz“ machen wollen und nicht nur „unsere verdammten Hintern“ auf der Bühne zeigen wollen. „Ich mache das nicht für einen Award“, betont sie. „Ich mache es, um eine Verbindung mit Menschen aufzubauen und ihnen dabei zu helfen, Dinge zu fühlen, weil ich etwas fühlen will.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.