Jennifer Lawrence: Sie distanziert sich von Harvey Weinstein

redaktion@spot-on-news.de (hom/spot)
Harvey Weinstein wollte sich einige ihm wohlgesonnene Aussagen von Jennifer Lawrence zunutze machen, um die vielfachen Anschuldigungen gegen seine Person haltlos zu machen. Doch JLaw spielt bei diesem Spiel nicht mit.

Von wegen Jennifer Lawrence (27, "Silver Linings") steht auf der Seite von Harvey Weinstein (65): Die Oscar-Preisträgerin distanziert sich von den Äußerungen des gefallenen Filmmoguls, der behauptete, Lawrence habe "begeistert" über ihn gesprochen. In Gerichtsdokumenten von Weinstein, die dem Klatschportal "TMZ" vorliegen, wird Lawrence in Hinsicht auf Weinstein zudem mit den Worten zitiert: "Er hat sich mir gegenüber immer sehr nett verhalten." Mit dieser Offensive wollte Weinstein die vielfachen Missbrauchsvorwürfe gegen seine Person entschärfen.

Doch nun kontert Lawrence und sagt zu "TMZ": "Harvey Weinstein und sein Unternehmen tun weiterhin das, was sie schon immer getan haben, nämlich Dinge aus dem Zusammenhang zu nehmen und sie für sich selbst zu nutzen. Das ist genau das, was Täter machen, und es muss aufhören." Lawrence fährt fort: "Für das Protokoll, obwohl ich nicht persönlich Harvey Weinstein zum Opfer gefallen bin, stehe ich hinter den Frauen, die seinen schrecklichen Missbrauch durchstehen mussten, und ich applaudiere ihnen, indem ich alle notwendigen Mittel einsetze, um ihn vor Gericht zu bringen, sei es durch strafrechtliche oder zivilrechtliche Schritte. Die Zeit ist um."

Meryl Streep (68), die ebenfalls in Weinsteins Dokumenten erwähnt wurde und die ihm zufolge ähnlich positiv über ihn gesprochen haben soll, nannte Weinsteins juristische Taktik "erbärmlich und ausbeuterisch".

Foto(s): Landmark Media/ImageCollect