Jennifer Grey: Abtreibung war "schwerwiegende Entscheidung"

Jennifer Grey credit:Bang Showbiz
Jennifer Grey credit:Bang Showbiz

Jennifer Grey "hätte" nicht das Leben, das sie jetzt hat, wenn sie nicht abgetrieben hätte.

Die 62-jährige Schauspielerin wurde als Teenager schwanger und entschied sich, das Kind abzutreiben. Zwar sei es eine "schwerwiegende Entscheidung" gewesen, die Schwangerschaft zu beenden, bereuen tut sie es dennoch bis heute nicht. Sie sagte: "Es ist eine so schwerwiegende Entscheidung. Und sie bleibt bei dir. Ich hätte mein Leben nicht gehabt. Ich hätte nicht die Karriere gehabt, die ich hatte, ich hätte nichts gehabt. Und das lag nicht daran, dass ich es nicht ernst genommen hätte. Ich hatte mir immer ein Kind gewünscht. Ich wollte nur kein Kind als Teenager. Ich wollte kein Kind in der Phase, in der ich mich in meinem Leben befand."

Die 'Dirty Dancing'-Darstellerin - die mit ihrem Ex-Mann Clark Gregg die 20-jährige Tochter Stella hat - ist auch durch ihrer eigene Erfahrung "untröstlich" über die Aufhebung des Urteils 'Roe v. Wade' durch den Obersten Gerichtshof, das das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung aufgehoben hat. Sie erzählte der Zeitung 'Los Angeles Times': "Ich bin so emotional. Obwohl ich es habe kommen sehen, obwohl wir gehört haben, was kommen wird, fühlt es sich nicht real an… Das ist einfach so grundlegend falsch, und es ist ein Weckruf für alle Frauen, sich zu erheben und ihre Stimme zu erheben, weil wir seit 1973 davon ausgegangen sind, dass unsere Entscheidung sicher ist und niemals gekippt werden wird."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.