Jennifer Coolidge: Ihre Absage an die Golden Globes

Jennifer Coolidge credit:Bang Showbiz
Jennifer Coolidge credit:Bang Showbiz

Jennifer Coolidge würde sich Sorgen machen, jemanden zu beleidigen, wenn sie die Golden Globes moderierte.

Die 61-jährige Schauspielerin gewann jetzt den Preis als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als Prominente Tanya McQuoid in der HBO-Komödie ‚The White Lotus‘ und nach ihrem Sieg wurde eine Twitter-Kampagne gestartet, um sie dazu zu bringen, die Zeremonie im nächsten Jahr zu moderieren. Sie gab aber zu, dass es ein „harter“ Job sein muss, den sie persönlich nicht machen will.

Nachdem sie von der Kampagne erfahren hatte, erzählte Jennifer gegenüber ‚ExtraTV‘, dass sie sich auf der Bühne vor allem mit Comedy und Witzen nicht zurückhalten könnte, die man sich heutzutage aber kaum noch erlauben kann: „Wie es wohl wäre, Gastgeber zu sein? Ich denke, es ist schwierig, die Hosting-Sache zu machen, weil du Dinge sagen willst, die ungezogen und pervers sind, und du willst Dinge sagen, die für jemanden beleidigend sein könnten. Dafür kannst du jetzt wirklich in Schwierigkeiten geraten.“

Nachdem sie ihre Auszeichnung entgegengenommen hatte, brachte die ‚American Pie‘-Darstellerin – die in den frühen 2000er-Jahren mit Rollen in ‚American Pie‘ und ‚A Cinderella Story‘ großen Erfolg hatte, aber nur mit ihrer Rolle in der HBO-Komödie einen Karriereaufschwung erlebte – den Schöpfer von ‚The White Lotus‘, Mike White, mit ihrer Dankesrede bei den Golden Globe Awards zum Weinen, als sie ihm sagte, er habe ihr „Hoffnung“ gegeben. „Ich hatte so große Träume und Erwartungen als jüngere Person, aber was passiert ist, ist, dass sie vom Leben verpufft werden. Ich dachte, ich würde Königin von Monaco werden, obwohl das jemand anderes wurde. Und dann wirst du älter und denkst: ‚Oh, was zum Teufel wird passieren?‘ Und, Mike White, du hast mir Hoffnung gegeben. Du hast mir einen Neuanfang gegeben.“