Jeff Bezos war kurze Zeit der reichste Mensch der Welt

Lange Jahre führte Bill Gates das Ranking der reichsten Menschen der Welt an. Nun löst ihn Amazon-Gründer Jeff Bezos ab. Der Grund liegt im rasanten Kursgewinn der Amazon-Aktie.

Update: Auf den Gewinnanstieg folgte ein ebenso plötzlicher Kurseinbruch - bei Börsenschluss war Gates wieder der Reichste.

Jeff Bezos ist nun der reichste Mann der Welt. Damit löst der Amazon-Gründer den langjährigen Spitzenreiter, Microsoft-Gründer Bill Gates, ab.

Nach Berechnungen des amerikanischen "Forbes"-Magazin besitzt Bezos nach dem Anstieg der Amazon-Aktie am Mittwochmorgen ein Vermögen von 90,6 Milliarden US-Dollar. Gates muss sich mit 500 Millionen Dollar weniger zufrieden geben.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg platziert Bezos ebenfalls vor dem Microsoft-Gründer. Sie beziffert Bezos' Vermögen auf 90,9 Milliarden Dollar, während Gates ihren Berechnungen zufolge 90,7 Milliarden Dollar besitzt.

Wohltäter gibt Spitzenplatz auf

Während Gates schon seit 1982 im Forbes-Ranking vertreten ist, schaffte es Bezos es erst 1998, ein Jahr nach dem Börsengang seines Unternehmens, in die Liste. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Amazon-Gründer noch ein Vermögen von 1,6 Milliarden Dollar. Dass Bezos den Microsoft-Gründer überholen konnte macht Forbes auch an Gates großer Spendenbereitschaft fest. Der Unternehmer hat bis Ende 2016 insgesamt knapp 33 Milliarden Dollar gespendet.

Amazon, das Bezos 1994 in Seattle gegründet hatte, ist längst der größte Online-Händler der Welt - und gibt sich damit nicht zufrieden. Zusätzlich betreibt das Unternehmen unter anderem einen Streaming-Dienst für Filme und Musik.

Amazon expandiert überall hin

Durch Zukäufe und neue Produkte drängt Amazon seit Jahren in immer neue Geschäftsfelder vor. Selbst Apotheker und Autohändler müssen mittlerweile Angst vor dem Konzern und seinem scheinbar nimmersatten Chef haben.

In Deutschland beginnt der Konzern mit dem Lebensmittel-Dienst "Amazon Fresh" dem Einzelhandel Konkurrenz zu machen.