Jean-Marc Vallée: "Big Little Lies"-Regisseur erlag einem Herzinfarkt

·Lesedauer: 1 Min.
Der Regisseur von "Big Little Lies" ist über Weihnachten überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. (Bild: Kathy Hutchins/Shutterstock)
Der Regisseur von "Big Little Lies" ist über Weihnachten überraschend an einem Herzinfarkt gestorben. (Bild: Kathy Hutchins/Shutterstock)

Jean-Marc Vallée, der Regisseur von Serien wie "Big Little Lies" oder Filmen wie "Dallas Buyers Club", ist am Wochenende überraschend gestorben. Wie ein Sprecher dem "People"-Magazin bestätigte, erlag der Filmemacher am 26. Dezember im Alter von 58 Jahren einem Herzinfarkt.

Vallée galt als extrem gesundheitsbewusster Mensch. Er machte viel Sport, trank keinen Alkohol und ging sogar regelmäßig Eisbaden, wie "Deadline" berichtet.

"Big Little Lies"-Stars nehmen Abschied

In den sozialen Netzwerken haben viele Stars, die in seiner Karriere mit ihm zusammengearbeitet haben, öffentlich getrauert. Reese Witherspoon (45) teilte mehrere gemeinsame Fotos und schrieb: "Ich werde mich immer an dich erinnern, wenn die Sonne untergeht. Das Licht jagen. Auf einem Berg in Oregon. An einem Strand in Monterey. Sicherstellen, dass wir alle in diesem Leben ein wenig Magie einfangen. Bis wir uns wieder treffen."

Ihre Kollegin Laura Dern (54) beschreibt Vallée in ihrem Post als "einen der größten und reinsten Künstler und Träumer".

Auch Nicole Kidman (54) schwärmt auf Instagram von der gemeinsamen Arbeit und der privaten Verbindung: "Ich bin erschüttert. Er war das Zentrum meines kreativen Universums und ich kann seine Bedeutung für mich nicht genug betonen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.