Jean-Jacques Annaud sucht Amateurvideos rund um den Brand von Notre-Dame

·Lesedauer: 1 Min.
Die Kathedrale Notre-Dame in Flammen

Für einen Spielfilm über den Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame sucht der französische Regisseur Jean-Jacques Annaud Amateurvideos von dem Unglück. In einem Aufruf an Augenzeugen in aller Welt bat er, ihm vor allem Videos zu den Reaktionen, den Staus oder den nächtlichen Gesängen zur Unterstützung der Feuerwehrleute zur Verfügung zu stellen.

Das Material könne auf der Webseite notredamebrule.com eingereicht werden. Sollte es Eingang in den Film finden, werde dafür bezahlt. Dieser ist für den April 2022 angekündigt.

Der 77-jährige Oscar-Preisträger, der mit Filmen wie "Der Bär", "Der Name der Rose" und "Sieben Jahre in Tibet" internationale Erfolge feierte, will sich bei dem neuen Spielfilm "zu 98 Prozent an der Realität" orientieren.

Die Wahrheit sei in diesem Fall "viel opulenter und viel burlesker" als jede Fiktion, sagte Annaud der Nachrichtenagentur AFP. Er selbst hätte sich nicht getraut, "solche dramatischen Wendungen zu machen". So seien etwa unter den vier ersten Feuerwehrleuten ausgerechnet zwei gewesen, "die noch nie ein Feuer gesehen hatten".

Bei dem Brand im April 2019 war der Dachstuhl der gut 850 Jahre alten Kathedrale eingestürzt. Auch der Spitzturm aus dem 19. Jahrhundert fiel den Flammen zum Opfer. Für die Renovierungsarbeiten ist Notre-Dame noch bis mindestens 2024 gesperrt.

fwe/ans