Jay-Z zeigt in Musikvideo schwarze Frau als US-Präsidentin

Das Musikvideo des Songs "Family Feud" von Rapper Jay-Z regt die Fantasie von seiner Fangemeinde an - in sozialen Medien spekulieren Nutzer seit Erscheinen des Videos über seine Tochter Blue Ivy als Präsidentin 2050

Eine schwarze Frau als US-Präsidentin: In dem Musikvideo zu seinem Song "Family Feud" stellt Rapper Jay-Z seine Tochter Blue Ivy als Vorsitzende einer Versammlung von Frauen dar, die im Jahr 2050 über die US-Verfassung debattieren. Das regte die Fantasie von Jay-Z's Fangemeinde an - in sozialen Medien spekulieren Nutzer seit Erscheinen des Videos am Freitag über "Präsidentin Blue Ivy 2050".

In dem Video diskutieren die "Gründermütter der Vereinigten Staaten" - eine Anspielung auf die Gründerväter, die im 18. Jahrhundert das politische System des Landes etabliert hatten - darüber, ob sie das Recht auf privaten Waffenbesitz beibehalten wollen, das in der US-Verfassung festgeschrieben ist.

Eine Frau erläutert, die Verfassung müsse überarbeitet werden - nach Zeiten, "in denen manche dachten, Amerika großartig zu machen, bedeute, uns Angst voreinander einzuflößen", eine Anspielung auf den Wahlkampfslogan "Macht Amerika wieder großartig" von US-Präsident Donald Trump.

Die Vorsitzende der Versammlung weist dann darauf hin, dass sie vieles von ihrem Vater gelernt hat. Dass es sich dabei um Jay-Z handelt, wird klar, als das Video die Szenerie wechselt und die fünfjährige Blue Ivy im Jahr 2018 mit ihrem Vater in einer Kirche zeigt.

Im Kurzbotschaftendienst Twitter schrieb der Hiphop-Musiker und Produzent Questlove zu dem Video des Songs "Family Feud": "Präsidentin Blue Ivy 2050. #FamilyFeud. Ich werde 79 sein, wenn ich diese Stimme abgebe." Blue Ivy ist die erste Tochter von Jay-Z und seiner Frau, US-Popdiva Beyoncé. Im Juni bekamen die beiden die Zwillinge Sir und Rumi.