Javier Mascherano schließt Rückkehr nach Argentinien nicht aus

Kehrt Javier Mascherano dem FC Barcelona bald den Rücken? Der Argentinier verfolgt einen klaren Plan, Liverpool stellt keine Option dar.

Abwehrspieler Javier Mascherano denkt über einen Abschied vom FC Barcelona nach. Der Argentinier ist in dieser Saison unter Trainer Ernesto Valverde keine Stammkraft mehr und könnte zurück in seine Heimat wechseln.

Mascherano, der nur in acht von 18 Pflichtspielen Barcas in der Startformation stand, sagt bei TyC Sports: "Mein Fokus liegt darauf, glücklich zu sein und je nachdem, wie es läuft, werde ich meine Entscheidung treffen."

Pique und Umtiti sind Valverdes favorisiertes Duo

Seinen Rücktritt aus der argentinischen Nationalmannschaft für den kommenden Sommer hat er bereits angekündigt. Über seine Situation im Verein sagte der 33-Jährige: "Es ist offensichtlich, dass ich in Barcelona nicht mehr so häufig spiele wie zuvor. Ich darf noch spielen und ich bin in einem Wettkampf, in einer Mannschaft, in der ich mir jeden Einsatz im Training verdiene. Klar ist aber auch, dass es Zeiten gibt, in denen man mehr spielen möchte."

In der Innenverteidigung Barcas ist Mascherano hinter Gerard Pique und Samuel Umtiti aktuell die Nummer drei. "Ich fordere nicht, dass ich mehr spielen muss, denn die beiden Stammspieler agieren auf höchstem Niveau", stellte er klar.

Mascheranos Vertrag beim LaLiga-Tabellenführer läuft noch bis zum Sommer 2019. Zu seiner Zukunft meinte er: "Ich analysiere ständig die Situation und ich werde abwarten. Allgemein habe ich noch nicht über eine kurzfristige Rückkehr nach Argentinien nachgedacht. Es gab auch noch keine Angebote. Aber wir werden sehen."

"Ich werde nichts ausschließen, denn die Dinge können sich ändern und ich will dann kein Gefangener meiner Worte sein", so der Ex-Liverpooler abschließend.