Jason Segel schwärmt von seiner 'Winning Time'-Rolle

Jason Segel schwärmt von seiner 'Winning Time'-Rolle
Jason Segel, © 2022 Home Box Office, Inc. credit:Bang Showbiz
Jason Segel, © 2022 Home Box Office, Inc. credit:Bang Showbiz

Keine Komödien mehr: Mit seiner neuen Rolle in der Sport-Serie 'Winning Time' ist für den 'How I Met Your Mother'-Star Jason Segel ein Traum wahr geworden.

In der Rolle des Marshall Eriksen in der US-Kultserie 'How I Met Your Mother' wurde der Darsteller zum absoluten Superstar.

Der 42-Jährige wollte nach dem Ende der Serie im Jahr 2014 einen Neuanfang starten. Weg von Komödien und mehr in Richtung tiefgründiger Dramen. Nachdem er zuletzt als Erfinder und Hauptdarsteller in der Amazon-Serie 'Dispatches From Elsewhere' (2020) zu sehen war, zeigt er nun erneut eine völlig neue Seite von sich: In 'Winning Time: Aufstieg der Lakers-Dynastie' (zu sehen auf Sky Atlantic, Sky Ticket und Sky Q) schlüpft Segel in die Rolle des amerikanischen Basketball-Coaches Paul Westhead, der in den 80er-Jahren unter anderem für das Training der Los Angeles Lakers verantwortlich war. Sein Part in 'Winning Time: Aufstieg der Lakers-Dynastie' ist für den in Los Angeles geborenen Schauspieler eine große Ehre, wie er jetzt im Interview mit der Nachrichtenagentur 'teleschau' verriet: "Ich bin in der Stadt groß geworden und war dementsprechend schon immer ein großer Lakers-Fan. Mit diesem Projekt ging also quasi mein Kindheitstraum in Erfüllung. Es war ein Traum, Teil der Serie zu sein und all die Charaktere, mit denen ich aufgewachsen bin, zum Leben zu erwecken." Im Interview fügte Segel schwärmend hinzu: "Am Set sind so viele tolle Dinge passiert, aber ich muss sagen, dass für mich am überraschendsten war, dass wir kein rein autobiografisches Doku-Drama gedreht haben. Es ist mehr eine Superhelden-Geschichte, die die Beziehungen innerhalb des Teams zeigt." Abschließend ergänzte der Star lächelnd: "Wir zeigen jede Menge Magie, das kann ich schon mal verraten!"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.