Jason Bateman: Zu viel Party machen schadete seiner Karriere

·Lesedauer: 1 Min.
Jason Bateman credit:Bang Showbiz
Jason Bateman credit:Bang Showbiz

Jason Bateman ist der Meinung, dass er seiner Karriere 10 Jahre lang geschadet hat, weil er "zu lange auf der Party geblieben" sei.

Der 'Ozark'-Star glaubt, dass er in Hollywood "[seinen] Platz in der Schlange verloren hat", weil er sich mehr aufs Feiern als auf seine Arbeit konzentrierte, etwas, was er tun musste, weil er seit seinem 11. Lebensjahr Schauspieler war.

In einem Interview mit der 'The Guardian'-Zeitung erklärte der 53-jährige Schauspieler: "Nachdem ich mir gedacht hatte 'Das macht wirklich Spaß' und ein bisschen zu lange auf der Party geblieben war, hatte ich meinen Platz in der Branche verloren; es war ein Fall von Versuchen, das gegen Ende der 90er Jahre zurückzubekommen und nicht viele großartige Reaktionen zu bekommen." Bateman feierte sein Comeback, als er in der von der Kritik gefeierten Comedy-Serie 'Arrested Development' gecastet wurde, die von 2003 bis 2006 drei Staffeln lang auf Fox lief, bevor sie im Jahr 2013 erneut für zwei Staffeln von Netflix übernommen wurde. Zuvor hatte der ehemalige 'Unsere kleine Farm'-Star enthüllt, dass seine Frau Amanda Anka, mit der er die zwei Töchter Francesca und Maple hat, ihn mithilfe der Anonymen Alkoholiker dazu bringen wollte, nüchtern zu werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.