Jared Leto: Britischer Akzent von Ridley Scott war große Hürde

·Lesedauer: 1 Min.
Jared Leto credit:Bang Showbiz
Jared Leto credit:Bang Showbiz

Jared Leto war von Sir Ridley Scotts britischem Slang am Set von ‚House of Gucci‘ verwirrt.

Der 49-jährige US-Schauspieler spielt die Hauptrolle in dem Krimi, der die Geschichte des Mordes an dem Modehausgründer Maurizio Gucci im Jahr 1995 erzählt. Neben der schauspielerischen Leistung für den inhaltlich schweren Krimi, musste sich Jared aber noch einer anderen Herausforderung stellen: dem Akzent des Regisseurs. Jared konnte nämlich einige der Worte, die Scott verwendete, nicht verstehen.

Bei der UK-Premiere von ‚House of Gucci‘ im Odeon Luxe Leicester Square in London am Dienstagabend (9. November) sagte er: „Hin und wieder sagte er ein Wort und ich hatte keine Ahnung, wovon er sprach. Du weißt, dass es seine englischen Wurzeln sind und als Amerikaner war ich nur für einen Moment verloren. Er sagte zum Bespiel Dinge wie ‚Bangers and Mash‘ [auf Deutsch: Würstchen und Kartoffelbrei] oder so und ich musste einfach fragen ‚Häh? Was?‘“

Aber der Sänger, der zum Schauspieler wurde – der Gucci-Vizepräsident Paolo Gucci spielt – lobte den erfahrenen 83-jährigen Regisseur auch und betonte, dass es „wunderbar“ sei, mit ihm zu arbeiten. Der Leadsänger von Thirty Seconds to Mars schwärmte auch von seinen Erfahrungen mit Pop-Superstar Lady Gaga, die ebenfalls in dem Film zu sehen ist. Die ‚Bad Romance‘-Hitmacherin spielt in dem Film die Prominente Patrizia Reggiani, die beschuldigt wurde, einen Auftragskiller anheuert zu haben, um ihren Ehemann zu töten. Jared fand: „Sie ist fantastisch. Sie ist eine Risikoträgerin, eine Regelbrecherin. Einfach eine großartige Kollegin. Ich schätze die Möglichkeit, mit ihr zusammenzuarbeiten, sehr.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.