Japanischer Milliardär verschenkt Geld an Twitter-Follower

Christian Bernhard
Freier Autor

Geld auf Twitter geschenkt bekommen? Was sich wie ein unerreichbarer Traum anhört, hat der japanische Milliardär Yusaku Maezawa möglich gemacht.

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa sorgt gerne für Aufsehen. (Bild: Alessandro Di Ciommo/NurPhoto via Getty Images)

Der Gründer der japanischen Online-Modehandelskette Zozo kündigte an, dass er eine Milliarde Yen, umgerechnet ca. 8,2 Millionen Euro, unter seiner Twitter-Anhängerschaft verteilen werde. Maezawa spricht von einem “ernsthaften sozialen Experiment”: Er möchte herausfinden, ob Geld die Menschen glücklicher macht.

Kunstwerke und Co.: Dafür geben Milliardäre ihr Geld aus

Maezawa hat vor, jeweils eine Million Yen, sprich rund 8200 Euro an 1000 zufällig ausgewählte Follower von ihm zu verteilen.

Er möchte mit der außergewöhnlichen Aktion die Diskussion um ein bedingungsloses Grundeinkommen in Japan anstoßen. Um herauszufinden, was das geschenkte Geld mit den Menschen macht, will er die glücklichen 1000 Personen unter seinen rund sieben Millionen Twitter-Follower mehrfach und regelmäßig befragen.

Der 44-Jährige, der nach dem Verkauf seiner Zozo-Mehrheit im vergangenen Jahr laut “Forbes” über ein Vermögen von rund zwei Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) verfügt, hatte bereits im vergangenen Jahr solche Geldgeschenke verteilt – damals aber “nur” an 100 Personen.

Japanischer Milliardär: Twitter-Rekord gebrochen

Maezawa hat bereits in der Vergangenheit für Aufsehen gesorgt: Ein Gemälde von J.M. Basquiat ersteigerte er für knapp 99 Millionen Euro. Zudem hat er sich alle Plätze für den für 2023 geplanten Premieren-Mond-Flug von Elon Musk gesichert.

VIDEO: Was bringt das bedingungslose Grundeinkommen? Finnland wertet Studie aus