Japanische Fans müssen sich auf strenge Corona-Regeln bei Olympia gefasst machen

·Lesedauer: 1 Min.
Über Zuschauer bei Olympia wird im Juni entschieden

Zuschauer aus dem Ausland sind bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio nicht zugelassen - und japanische Fans müssen sich auf strenge Corona-Regeln gefasst machen. Wie die Zeitung "Yomiuri Shimbun" am Montag unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, ist unter anderem im Gespräch, nur Zuschauer mit Impf-Nachweis oder einem negativen Corona-Test einzulassen.

Die Entscheidung, ob bei den Olympischen Spielen überhaupt Publikum zugelassen wird, soll im Juni fallen. Laut dem Zeitungsbericht bereiten sich Organisatoren und Regierung aber schon jetzt darauf vor, eine Ausbreitung des Coronavirus an den Veranstaltungsorten mit "strengen Gegenmaßnahmen" zu verhindern.

In den Stadien sollen dem Bericht zufolge eine Maskenpflicht und strenge Verhaltensregeln gelten: Die Fans dürfen weder essen noch Alkohol trinken und auch nicht laut jubeln oder sich mit anderen abklatschen. Die Regeln sollen von Sicherheitsleuten überwacht werden, die Regelbrecher aus dem Stadion werfen können.

Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 23. Juli. Die Organisatoren und die japanische Regierung halten an dem Termin fest, obwohl der Widerstand gegen das Großereignis enorm ist. Nicht nur eine Mehrheit der Bevölkerung ist für eine Absage der bereits um ein Jahr verschobenen Spiele. Auch Unternehmen und Sponsoren sprachen sich zuletzt für einen Verzicht auf die Wettkämpfe aus.

Erst am Freitag hatte die japanische Regierung den Corona-Notstand in Tokio bis zum 20. Juni verlängert. Die derzeit geltenden Restriktionen lassen Sportereignisse mit 50 Prozent der Auslastung und in jedem Fall höchstens 5000 Zuschauern zu.

Die japanische Regierung versichert, die meisten Menschen im Olympischen Dorf würden vorab gegen Corona geimpft. Die japanische Impfkampagne kommt aber nur sehr schleppend voran. Bisher sind weniger als 2,5 Prozent der Menschen in Japan vollständig geimpft.

mid/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.