Japan: US-Soldat verursacht tödlichen Unfall

Die Polizei im japanischen Präfektur Okinawa hat einen US-Soldaten verhaftet, der in der Stadt Naha einen tödlichen Unfall verursacht haben soll.

Wie es hieß, fuhr der Soldat betrunken über eine rote Ampel und stieß mit einem Kleinlaster zusammen. Dessen japanischer Fahrer starb.

Laut der Polizei hatte der US-Amerikaner einen Blutalkoholwert, der dreimal über dem erlaubten Limit lag.

Die japanische Regierung reagierte besorgt und forderte die USA auf, mehr gegen solche Unfälle zu unternehmen.

Als ersten Schritt untersagte das US-Militär in Japan seinem Personal vorübergehend den Kauf und Konsum von Alkohol.

In Okinawa sind mehrere Tausend US-Soldaten stationiert. Immer wieder kommt es zu Zwischenfällen.

Viele Japaner sind dafür, die US-Basen aufzulösen.

US Forces in Japan ban all personnel from consuming alcohol after a drink-driving accident on the island of Okinawa where anti-base sentiment runs high https://t.co/X8FLZ76cxf pic.twitter.com/qGiewobYAX— AFP news agency (@AFP) 20. November 2017