Japan: Inflation bleibt schwach

dpa-AFX

TOKIO (dpa-AFX) - Die Inflation in Japan bleibt trotz einer extrem lockeren Geldpolitik der nationalen Notenbank schwach. Nach Regierungsdaten vom Freitag lag das Preisniveau im September 0,7 Prozent über dem Stand vor einem Jahr. Damit hat sich die Inflationsrate im Vergleich zum Vormonat nicht verändert. Ohne frische Lebensmittel erhöhten sich die Verbraucherpreise ebenfalls um 0,7 Prozent. Dieses Inflationsmaß bevorzugt die Bank of Japan, deren Inflationsziel von zwei Prozent weiter außer Reichweite bleibt.

Ohne Energie und frische Lebensmittel stagnierte die Inflationsentwicklung ebenfalls. In dieser Abgrenzung betrug sie 0,2 Prozent. Analysten hatten mit der aktuellen Entwicklung gerechnet. Die Zahlen deuten darauf hin, dass die japanische Notenbank auf absehbare Zeit nichts an ihrer sehr lockeren Ausrichtung ändern wird. Dafür spricht auch der Erfolg von Premierminister Shinzo Abe bei den Parlamentswahlen vom vergangenen Wochenende. Nach ihm ist die aktuelle Wirtschaftspolitik Japans benannt. Die "Abenomics" sehen unter anderem eine extrem lockere Geldpolitik vor.