Japan und China dominieren Rangliste der 1000 besten Restaurants weltweit

Restaurant in Tokio

In Japan und China gibt es nach Einschätzung des französischen Gastronomie-Rankings La Liste die meisten Top-Restaurants. Das Ranking der 1000 besten Restaurants weltweit, das nächste Woche veröffentlicht wird, wird zwar wie bereits im Vorjahr von dem Pariser Restaurant Guy Savoy angeführt - die meisten Top-Adressen für Haute Cuisine gibt es demnach jedoch in Japan (138) gefolgt von China (123).

Der Aufstieg Chinas sei die wichtigste Erkenntnis des diesjährigen Rankings, sagte Jörg Zipprick von La Liste. "In Asien gibt es sehr viel mehr Restaurants als in Europa, und es ist nur logisch, dass sich das in La Liste widerspiegelt", sagte Zipprick. In China sei es bis dato immer sehr schwer gewesen, an verlässliche Daten zu kommen. Aber die steigende Zahl lokaler Gastronomie-Führer habe das geändert.

Die im Auftrag des französischen Außenministeriums erstellte Rangliste zeichnet die 1000 besten Restaurants weltweit aus. Sie wurde 2015 eingeführt und soll eine "wissenschaftlichere und verlässlichere" Alternative zum britischen Restaurant-Ranking "Wordl's 50 Best Restaurants" bieten. La Liste basiert auf Auswertungen von Restaurant-Kritiken aus einer Fülle von Quellen, darunter Gastronomie-Führer, Zeitungen und Webseiten.