Auch Japan bereitet in Corona-Pandemie Rückkehr zur Normalität vor

TOKIO (dpa-AFX) - Auch Japans Regierung bereitet in der Corona-Krise trotz andauernden Notstands erste Schritte zur Rückkehr in die Normalität vor. Sofern ausreichende Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Erregers ergriffen seien, werde man Parks, Museen, Büchereien und einigen anderen öffentlichen Einrichtungen erlauben, wieder zu öffnen, sagte Japans Minister für wirtschaftliche Wiederbelebung, Yasutoshi Nishimura, am Sonntag. Am Montag wird seine Regierung über eine Verlängerung des zunächst bis zum 6. Mai verhängten Notstands entscheiden, voraussichtlich um einen Monat.

Ein Beratergremium hatte empfohlen, die Bevölkerung vorerst weiter aufzufordern, möglichst zu Hause zu bleiben, da die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Virus seit Ausrufung des Notstands nicht deutlich gesunken ist.

Der Notstand in Japan bedeutet keine harte Abschottung wie in Europa: Die Bürger sind lediglich dazu aufgerufen, möglichst zu Hause zu bleiben und Abstand zu halten. Viele Geschäfte, Restaurants und Kaufhäuser sind aber geschlossen.

Zusammen mit der erwarteten Verlängerung des Notstands will die Regierung am Montag auch Richtlinien zur Lockerung der Einschränkungen vorlegen. Japans ohnehin schon vor Ausbruch der Pandemie geschwächte Wirtschaft leidet massiv unter den Folgen der Coronakrise. Experten rechnen damit, dass die drittgrößte Volkswirtschaft in einer Rezession steckt. Unterdessen hat die Zahl der Toten in Folge des Coronavirus die Marke von 500 überschritten. Mehr als 15 500 Menschen wurden positiv auf das Virus getestet.