Jane Campion: Netflix könnte in Zukunft wählerischer mit Filmen umgehen

Jane Campion credit:Bang Showbiz
Jane Campion credit:Bang Showbiz

Jane Campion befürchtet, dass Netflix als Reaktion auf den Verlust von Abonnenten bei Filmen "wählerischer" werden könnte.

Die 68-jährige Regisseurin drehte den gefeierten Western 'The Power of the Dog' für den Streaming-Dienst, macht sich aber Sorgen darüber, dass andere Filmemacher möglicherweise keine Chance bei dem Unternehmen bekommen könnten, nachdem es über 200.000 Abonnenten verlor und eine Änderung seiner Herangehensweise an Filme testet.

In einem Interview mit 'BBC' erzählte Campion: "Ich denke, sie werden bei anderen Projekten wählerischer sein oder vielleicht könnte es traurig werden, dass sie kein Risiko mehr bei Leuten ohne Namen eingehen." Trotz der Unsicherheit ist Campion zuversichtlich, dass Netflix aufgrund ihrer Erfolgsbilanz beim Filmemachen weiterhin in ihre Arbeit investieren würde. Die Filmemacherin fügte hinzu: "Ich glaube nicht, dass das schwer für mich wäre, wenn ich wieder etwas machen wollte, weil ich eine Beziehung zu ihnen aufgebaut habe und sie unglaublich loyal sind." Jane gab auch zu, dass sie 'The Power of the Dog' nicht ohne die Unterstützung des Streaming-Giganten auf die Leinwand hätte bringen können. Die Oscar-prämierte Regisseurin verriet: "Sie haben mir nicht so viel angeboten, das wäre schön gewesen. […] der Film hätte ohne sie nicht gedreht werden können, weil wir ihn auf den Markt brachten und es mehrere verschiedene Interessenten an ihm gab. Aber wir hatten die Kosten dafür budgetiert und die einzigen Leute, die bereit dazu waren, dem nahe zu kommen, waren Netflix."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.