Jana Ina Zarrella verrät ihre Schönheitsgeheimnisse

redaktion@spot-on-news.de (obr/spot)
Wie schafft sie es nur, immer so perfekt auszusehen? Im Beauty-Talk verrät TV-Schönheit Jana Ina Zarrella ihre Geheimnisse.

Sie gehört zu den schönsten Gesichtern im deutschen Fernsehen: Jana Ina Zarrella (40). Das Model mit brasilianischen Wurzeln war schon in zahlreichen TV-Produktionen zu sehen. Meist an der Seite ihres Mannes, Sänger Giovanni Zarrella (39, "Ancora Musica"). Am 23. Juni und am 14. Juli ist sie in der Rateshow "Sag die Wahrheit" (18:50 Uhr, im Ersten) zu Gast, um ihren detektivischen Spürsinn unter Beweis zu stellen. "Ich erkenne bei vielen Menschen schnell, wenn sie lügen. Meistens ändern sich beim Lügen die Gesichtszüge", zeigt sich die zweifache Mutter selbstbewusst.

Selbstbewusst ist Zarrella auch, wenn es um ihr Äußeres geht. Auch wenn sie weit weniger Zeit in ihr Aussehen investiert, wie viele vielleicht vermuten. Im Interview mit spot on news spricht sie über ihre Beauty-Routine, ihre Schwäche für Schokolade und ihr großes Fashion-Vorbild.

Tun Sie eigentlich viel für Ihr Aussehen?

Jana Ina Zarrella: Nein, ich tue nicht viel für mein Aussehen. Ich finde es wichtig, sich zu pflegen und meine Haut hat oberste Priorität. Ich schminke mich immer gründlich ab und benutze gute Anti-Aging-Cremes. Außerdem mache ich Sport und versuche mich gut zu ernähren, obwohl ich ohne Schokolade nicht leben kann.

Wie lange brauchen Sie morgens im Bad?

Zarrella: Ich brauche morgens nicht lange im Bad. Ich schminke mich im Alltag nie! Und weil ich gerne bis zur letzten Minute schlafe, muss ich morgens alles schnell erledigen. Meine Haare werden zusammengebunden, das Gesicht gut eingecremt und die Jogginghose wird schnell ausgesucht. Ich bin meistens in 15 bis 20 Minuten fertig.

Was ist Ihr größter Beauty-Tipp?

Zarrella: Mein größter Beauty-Tipp ist tatsächlich, sich nicht immer zu schminken. Die Haut braucht auch ab und zu mal Pause, damit sie atmen kann. Und ich benutze täglich Sonnencreme Faktor 50 auf dem Gesicht. Ich trinke viel Wasser und versuche Sport zu treiben, zwei bis drei Mal die Woche. Und ich bin ein positiver Mensch - das macht viel aus!

Wie sieht Ihre tägliche Fitness-Routine aus?

Zarrella: Ich mache in der Regel zwei Mal die Woche Pilates oder normales Training. Ab und zu gehe ich auch zum Zumba-Kurs. Wen ich unterwegs bin, mache ich meine Übungen, die man in meiner Fitness DVD "Brazilian Body Workout" findet. Es ist nicht so, dass ich verrückt nach Sport bin, aber seit ich Sport treibe, fühle ich mich viel fitter und glücklicher - deswegen kann und will ich es nicht mehr lassen.

Wie streng ist Ihr Ernährungsplan?

Zarrella: Ich bin null streng mit meiner Ernährung. Ich habe sie tatsächlich in den letzten Jahren umgestellt und ernähre mich viel gesünder heutzutage, aber ich bin ein Schokoladen-Fan und kann ohne meine Süßigkeiten nicht leben. Eine gesunde Balance ist ja wichtig. Ich frühstücke sehr gesund mit Superfood, Obst, Chia-Samen und Co, aber dafür erlaube ich mir abends meine Milka Schokolade. Ich liebe die Trauben-Nuss. Ich esse eine ganze Tafel in weniger als fünf Minuten!

Gibt es etwas an Ihrem Körper, mit dem Sie gar nicht zufrieden sind?

Zarrella: Ach, wir Frauen finden immer was, was uns stört. Aber ich bin ganz zufrieden mit mir - innerlich und äußerlich. Ich bin gesund und mir fehlt nichts. Ich habe keinen Grund, mich zu beschweren!

Auf welche Accessoires sollte man am Strand in diesem Sommer auf keinen Fall verzichten?

Zarrella: Auf einen guten Strandkorb mit einem tollen Motiv. Den kann man auch wunderbar im Alltag benutzen!

Was ist Ihr absolutes Must-have im Sommer?

Zarrella: Tolle Ketten, mehrere übereinander. Ich liebe Schmuck und trage täglich mehrere Stücke gleichzeitig.

Haben Sie ein Fashion-Vorbild?

Zarrella: Ich liebe Victoria Beckham. Ihr Style ist der Wahnsinn, inspirierend. Ich folge ihr auf Instagram und versuche ab und zu ihren Style nachzumachen (ok, jetzt habe ich mich verraten, lacht).

Was war Ihre eigene schlimmste Modesünde?

Zarrella: Es waren so viele... sagen wir so - ich habe endlich meinen Stil gefunden und bin seit ein paar Jahren sehr stilsicher. Aber es war nicht immer so!

Foto(s): ARD/SWR/Peter A. Schmidt