Jamie Dornan: Hollywood muss Kinder besser schützen

·Lesedauer: 1 Min.
Jamie Dornan credit:Bang Showbiz
Jamie Dornan credit:Bang Showbiz

Jamie Dornan glaubt nicht, dass Hollywood genug tut, um Kinderstars zu schützen.

Der 39-jährige Schauspieler, der mit der Hauptrolle in ‚Fifty Shades of Grey‘ im Jahr 2015 zu einem bekannten Weltstar wurde, ist dankbar, dass er erst weltweiten Ruhm erlangt hat, als er bereits erwachsen war. Er ist überzeugt, dass er in dem Alter besser gerüstet gewesen sei, um damit umzugehen.

Dem ‚Candis‘-Magazin sagte der Schauspieler jetzt im Interview: „Wenn irgendetwas davon passiert wäre, als ich 20 war, hätte ich es vielleicht nicht auf die richtige Art und Weise gehandhabt. Es ist mir egal, was jemand sagt: Du bist ein Idiot, wenn du 20 bist. Du denkst nicht, dass du einer bist, aber du hat einfach noch gar keine Ahnung. Ich schaue jetzt zurück auf mich, als ich 20, 21 war, und ich hatte viel Spaß und im Vergleich zu einigen anderen Leuten war ich wahrscheinlich ziemlich besonnen, aber ich war immer noch ein Kind. Und es ist hart, wenn man berühmt wird und immer noch ein Kind ist. Ich glaube eigentlich nicht, dass in Hollywood genug getan wird, um die Kinder zu schützen, die berühmt werden, wenn sie sehr jung sind.“

Der ‚Belfast‘-Star merkte an, dass er 30 Jahre alt war, als er erklärte, berühmt werden zu wollen, und zu diesem Zeitpunkt hatte er mit seiner Frau, der Musikerin Amelia Warner, bereits eine Familie gegründet. Das Paar hat die Töchter Dulcie (8), Elva (5) und Alberta (3). Er fügte hinzu. „Ich hatte das Glück, dass ich, als mir diese Dinge passierten, 30 war, meine Frau kennengelernt hatte und wir eine Familie gegründet hatten und all diese sehr normalen Dinge in meinem Leben passierten, die mit den verrückten Dingen in meiner Karriere zusammenfielen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.