James oder nix? Ancelotti dachte auch an Di Maria

Kerry Hau
Mit dem Transfer von James Rodriguez hat der FC Bayern München die angekündigte Granate nach München geholt. SPORT1 zeigt die Karriere des Kolumbianers in Bildern

James Rodriguez kommt als "Wunschspieler von Carlo Ancelotti" zum FC Bayern.

So hat zumindest der Vorstandsboss der Münchner, Karl-Heinz Rummenigge, den Star-Neuzugang von Real Madrid bezeichnet. Offenbar stand aber nicht nur der Kolumbianer im Fokus des Rekordmeisters.

Laut Javier Hernandez Bonnet, dem Chefreporter des kolumbianischen Fernsehsenders Caracol TV, dachte Ancelotti auch an eine Verpflichtung eines anderen Ex-Real-Schützlings: Angel Di Maria.


"Auf Ancelottis Liste standen die Namen zweier Spieler: Di Maria und James. Am Ende entschied er sich für James", berichtete der Reporter, der am Montagmorgen auch als Erster das Interesse der Bayern an James verbreitet hatte.

Entscheidung gegen Di Maria

Der 29 Jahre alte Di Maria, der aktuell bei Paris Saint-Germain unter Vertrag steht, wäre ein Eins-zu-Eins-Ersatz für Außenstürmer Douglas Costa gewesen, der zu Juventus Turin wechselt. Ancelotti bevorzugte jedoch James, der eher auf der Zehner-Position beheimatet ist. Warum?

"Er wollte James wegen dessen Alters, Einsatzes und Disziplin", erklärte Bonnet. Im Sommer 2014 hatte Ancelotti bereits Di Maria bei Real abgegeben, um Platz für den damaligen WM-Shootingstar James zu machen.


Laut Bonnet war Ancelotti auch der wichtigste Beweggrund für den Kolumbianer, seine Zelte in Madrid abzubrechen. 

Ancelotti rief James persönlich an

"Ancelotti rief ihn am Freitag persönlich an und sagte ihm, dass er ihn braucht", sagte der Reporter.

Unter Ancelotti erlebte der Linksfuß seine beste Zeit bei Real, schoss in 46 wettbewerbsübergreifenden Spielen 17 Tore und gab 18 Vorlagen. 


"James ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler. Er ist selbst torgefährlich, bereitet viele Treffer vor und schießt obendrein tolle Standards", freute sich Rummenigge über die Verpflichtung des 26-Jährigen.

Die Bayern leihen James zunächst für zehn Millionen Euro bis 2019 aus, haben aber auch eine Kaufoption in Höhe von 35,2 Millionen Euro. Sein Debüt steigt voraussichtlich am 19. Juli im Rahmen der Vorbereitung LIVE auf SPORT1 gegen den FC Arsenal. (Die Spiele des International Champions Cup LIVE im TV auf SPORT1)