James Gunn heuert bei "Suicide Squad 2" an

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Von einem Comic-Universum ins nächste? Nachdem er bei Disney gefeuert wurde, soll Regisseur James Gunn nun die Geschicke bei "Suicide Squad 2" lenken.

Bei Disney beziehungsweise Marvel hat "Guardians Of The Galaxy"-Regisseur James Gunn (52) bekanntlich keine Zukunft mehr, seit umstrittene Tweets für seinen Rausschmiss sorgten. Ausgerechnet bei der Comic-Konkurrenz von DC könnte der Filmemacher nun jedoch eine neue Heimat gefunden haben. So soll Gunn laut der US-Seite "Entertainment Weekly" nicht nur die Regie von "Suicide Squad 2" übernehmen, sondern sich auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnen.

Auf eine große Umstellung müsste sich Gunn jedenfalls nicht gefasst machen. Wie "Guardians" dreht sich auch "Suicide Squad" um eine ganze Riege an Charakteren, die wenig bis gar nicht in das klassische Superhelden-Schema passen. Im Gegensatz zu seinen beiden Marvel-Filmen hagelte es aber für den ersten Teil der Selbstmord-Bande vernichtende Kritiken in der Presse. Dass DC die Gelegenheit genutzt hat, damit Gunn die Story rund um die Joker-Geliebte Harley Quinn (Margot Robbie, 28), Deadshot (Will Smith, 50) und Co. weiterführt und ihr neues Leben einhaucht, ergebe somit durchaus Sinn.

Geplanter Kinostart für "Suicide Squad 2" ist das kommende Jahr, jedoch noch ohne fixen Termin. Bislang hat es eigentlich geheißen, dass Gavin O'Connor (53, "The Accountant") sowohl das Drehbuch, als auch die Regie übernehme.

Foto(s): Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com