James Gunn: Finale wäre zu düster gewesen

·Lesedauer: 2 Min.

James Gunn hat seine dunklen Pläne für ein nicht verwendetes alternatives Ende von ‚The Suicide Squad‘ enthüllt.

Der 55-jährige Filmemacher hat zugegeben, dass er Daniela Melchiors Figur Ratcatcher 2 am Ende des DC-Blockbusters in einem brutalen Kampf mit Amanda Waller (Viola Davis) fast getötet hätte. Dann aber entschied er sich doch dafür, dass dieses Ende für die Fans des Franchises zu düster wäre und drehte noch ein zweites Ende, was dann in der finalen Filmfassung landete.

Er erzählte gegenüber ‚CinemaBlend‘: „Ganz am Ende des Films hatte Ratcatcher 2 die Informationen über Jotunheim bekommen. Sie hatte sich hineingeschmuggelt und war mit all diesen Informationen von Jotunheim davongekommen und der Rest der Gruppe wusste nichts davon. Und Waller zerbrach sich den Kopf, nachdem sie zurück ins Gefängnis gegangen waren. An diesem Punkt versucht Harley, mit Bloodsport zu sprechen. Bloodsport flippt aus, weil er mit dieser Person verbunden ist, wie mit einer Tochter. Und er flippt aus, und Harley ist tatsächlich irgendwie nett, auf eine seltsame Weise, und versucht, Bloodsport dazu zu bringen, einfach loszulassen. Aber Bloodsport schießt Waller mit einer Kugel ins Herz und droht, sie in die Luft zu sprengen. Es war irgendwie kompliziert, aber es hatte etwas. Er hat ihr nicht ins Herz geschossen. Er erschoss sie direkt unter dem Herzen mit einer der explodierenden Kugeln, die Peacemaker früher im Film verwenden. Und so muss sie jetzt tun, was er sagt.“

Das vorgeschlagene Ende wurde am Ende geschnitten, wobei Gunn zugab, dass es einfach „zu dunkel“ war und er stattdessen einen perfekten Weg für das Ende des Films fand. Er erklärte weiter: „Es war einfach zu dunkel für mich. Es war wirklich einfach zu dunkel. Es hat bei mir nicht wirklich funktioniert. Es erzählte nicht wirklich die Geschichte, die ich erzählen wollte, nämlich viel mehr über die verschiedenen Reisen der Charaktere, emotional. Und das Ende mit Bloodsport, der die Ratte streichelt ... das war für mich der perfekte Abschluss des Films.“

James Gunn credit:Bang Showbiz
James Gunn credit:Bang Showbiz
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.