James: FC Bayern vielleicht größer als Real Madrid

James Rodriguez spielt zunächst für zwei Jahre auf Leihbasis beim FC Bayern

James Rodriguez ist der Top-Transfer des FC Bayern München im Sommer 2017. Um beim deutschen Rekordmeister und seinem Förderer Carlo Ancelotti zu spielen, verließ er Real Madrid, den Klub, der als erstes Team überhaupt den Champions-League-Titel verteidigen konnte.

Doch Wehmut verspürt der 26-Jährige keineswegs. "Bayern München ist ein genauso großer Klub wie Real Madrid, wenn nicht sogar noch größer. Als ich überlegt habe, ob ich nach München gehen soll, habe ich mir den Kader angesehen und gedacht: Hier gibt es genauso viele Stars wie bei Real, die Qualität ist gleich", sagte Rodriguez im Interview mit der Sport Bild.


Es ist bekannt, dass sich Trainer Ancelotti für Rodriguez eingesetzt hatte. Unter ihm hatte der Kolumbianer in Madrid die beste Zeit. Es war auch die Sehnsucht, die ihn nach München führte. "Ich habe den Mister als Trainer vermisst. Wir haben ein Super-Verhältnis, es macht Spaß, mit Carlo zu arbeiten. Ich freue mich, dass wir wieder vereint sind", sagte er weiter.

Womöglich war aber auch Oliver Kahn mit ausschlaggebend für seinen Wechsel an die Isar. "Er hat für mich immer den FC Bayern und die Mentalität des Niemals-Aufgebens repräsentiert. Oliver Kahn hat einen sehr starken Charakter, er wollte immer gewinnen. Das verbinde ich mit diesem Verein. In München sind viele Spieler zu Legenden geworden", so James.


Dass er mit Thomas Müller im Kampf um einen Platz in der ersten Elf rivalisieren muss, glaubt er nicht - im Gegenteil. "Wir sind Mannschaftskollegen, Kameraden, die dasselbe Ziel verfolgen. Und man hat in der Vorbereitung bereits gesehen, dass wir auch gut gemeinsam auf dem Platz stehen können. Thomas und ich pushen uns gegenseitig."