James-Fans mit Shitstorm gegen Robben

Arjen Robben muss sich einen Shitstorm der Fans von Neuzugang James Rodriguez gefallen lassen

Ob beim FC Porto, in Monaco oder bei Real Madrid, stets trug Bayerns Neuzugang James Rodriguez die Nummer 10 auf seinem Trikot.

Ein Spitzname lautete deshalb auch "El Diez", zu deutsch: "Die 10".

Da diese Nummer beim FC Bayern aber Arjen Robben, der 2009 ebenfalls von Real kam, vorbehalten ist, musste James erstmals nach seinem Wechsel nach Europa mit einer anderen Rückennummer Vorlieb nehmen - der 11.

James-Fans beleidigen Robben

Ganz zum Ärger seiner zahlreichen (südamerikanischen) Fans, die deshalb nun auf Instagram für einen bösen Shitstorm gegen den Niederländer sorgen.

Unter ein Bild, das Robben bereits im Oktober letzten Jahres gepostet hatte, häufen sich bereits hunderte Kommentare in spanischer Sprache an. In den milderen Beiträgen - und von denen gibt es nicht allzu viele - wird Robben schlicht dazu aufgefordert, seine Lieblingsnummer an den kolumbianischen Volkshelden abzutreten.

Die meisten der Beiträge sind allerdings weit unter der Gürtellinie angesiedelt und beleidigen James' neuen Mitspieler aufs Übelste. Fast in jedem Kommentar ist das Wort H****sohn zu lesen.

James selbst sagte bei seiner offiziellen Vorstellung im Bauch der Allianz Arena am Vormittag: "Die 10 ist schon vergeben. Ich respektiere das. Robben ist ein Spieler, der schon lange hier ist. Ich spiele mit der Nummer, die man mir gibt - und ich werde versuchen, gute Sachen zu machen."

Kurios: Bayern-Neuzugang James verlängert bei Real

So schön ist James' Ehefrau Daniela