Jameela Jamil: Küss den Popo, schöne Frau

·Lesedauer: 1 Min.
Jameela Jamil credit:Bang Showbiz
Jameela Jamil credit:Bang Showbiz

Jameela Jamil kann ihren eigenen Hintern küssen.

Jemandes Hintern zu küssen ist ja eigentlich ein Sprichwort fürs Einschleimen. Jameela hat es aber gar nicht nötig, dass das jemand bei ihr tut. Sie kann sich nämlich selbst den Hintern küssen – wortwörtlich. Die ‚The Good Place‘-Schauspielerin führt ihre überraschende Flexibilität auf ihre unsichtbare Behinderung namens Ehlers-Danlos-Syndrom zurück, eine Autoimmunerkrankung, die zu unglaublich dehnbaren Gelenken führt.

Die 35-jährige Aktivistin sagte dem Magazin ‚Us Weekly‘: „Ich habe eine unsichtbare Behinderung namens Ehlers-Danlos-Syndrom, die mich so biegsam macht, dass ich so ziemlich meinen eigenen Hintern küssen kann.“ Jameela machte das Eingeständnis als Teil der Magazin-Aktion ‚25 Dinge, die Sie nicht über mich wissen‘. Andere Geständnisse beinhalteten ihre Liebe zu Supermärkten, wenn sie traurig ist, weil ein Gang voller Snacks und Süßigkeiten beruhigend auf sie wirke. Ihre Vorstellung vom Himmel sei der Großdiscounter Target.

Essensgeständnisse der ehemaligen T4-Moderatorin waren ebenso reichlich vorhanden, wie zum Beispiel, dass sie einmal „ein ganzes Jahr lang nur Kartoffelchips und keine anderen Lebensmittel gegessen hat“ und wie sie „alles für Sauerteigpizza oder Shake Shack Pommes Frites riskieren würde“. Jameela nutzte die Plattform auch, um sich darüber zu ärgern, dass sie mit anderen Schauspielerinnen mit südostasiatischem Erbe verwechselt wurde. Sie sagte: „Ich bin weder Cece aus ‚New Girl‘ [Hannah Simone], noch bin ich Priyanka Chopra.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.