Jamaika-Unterhändler setzen Beratungen in großer Runde fort

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Vertreter von Union, FDP und Grünen sind am Freitagnachmittag in Berlin in großer Runde zu Sondierungs-Beratungen über eine mögliche Jamaika-Koalition zusammengetroffen. Dabei soll eine Zwischenbilanz nach zehn Tagen Verhandlungen gezogen werden. Zuvor hatten sich die Verhandlungsführer getroffen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich vor dem Treffen optimistisch über die Chancen für ein Jamaika-Bündnis geäußert.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte vor Beginn der Beratungen in großer Runde: "Langsam müsste jedem klar geworden sein, dass romantische Gefühle für Jamaika alleine nicht ausreichen, sondern es geht darum, dass die Inhalte stimmen müssen." Es gehe nun darum, auf die vielen Fragen Antworten zu finden. Nur dann könne eine Entscheidung darüber getroffen werden, ob Jamaika eine Chance hat oder nicht. "Eine Prognose darüber heute abzugeben, wäre fahrlässig." Es gebe noch "riesengroße Differenzen."

Union, FDP und Grüne haben inzwischen zwar alle zwölf Themenblöcke, auf die sie sich zuvor verständigt hatten, einmal besprochen. Doch längst nicht in allen Bereichen konnten sie sich auf Arbeitspapiere verständigen. So hakt es bei den Punkten Migration und Klima. Große Differenzen wurden aber auch beim Thema Wirtschaft und Verkehr deutlich.