Jamaika-Aus verunsichert Deutschlands EU-Partner

Seit 12 Jahre steht Angela Merkel an der Spitze der deutschen Regierung. Bereits vier französische Präsidenten hat sie erlebt.

Merkel-Deutschland, das war bisher ein Anker, ein stabiler Pfeiler der EU. Der ist jetzt ins Schwanken geraten.

Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat die Europäer überrascht und verunsichert.

Die französische EU-Abgeordnete Nathalie Griesbeck sagt: “Die Lage meiner deutschen Freunde besorgt und beunruhigt mich sehr und ich mache einigen Politikern Vorwürfe. Mit Macron waren wir in der europäischen Geschichte an einem Punkt, der uns frischen Wind verschafft hat.”

Angela Merkel hat die Politik der EU maßgeblich mitgestaltet. Sie war die bestimmende Figur bei der Ernennung der letzten Kommissionspräsidenten.

Corinna Horst vom German Marshal Fund meint, die derzeitige Situation habe auch gute Seiten. “Ich kann durchaus verstehen, dass die europäischen Regierungen überrascht sind, auch besorgt sind, denn Veränderungen sind zunächst immer etwas verunsichernd.

Aber ich glaube, dass da auch ganz enorme Chancen liegen in dem, was jetzt gerade passiert ist. Denn ich finde es ein bisschen ironisch, dass auf der einen Seite hin und wieder darüber geredet wird, ein zu starkes Deutschland ist gefährlich und das wollen wir nicht.

Aber wenn Deutschland mal fehlt, dann wird der Spieß umgedreht und dann passt es den Leuten auch nicht. Also, da liegt auch eine Chance für den Rest der EU.”