"Jahrhundertspiel": DOSB-Präsident Hörmann bejubelt deutsches Eishockeyteam

"Jahrhundertspiel": DOSB-Präsident Hörmann bejubelt deutsches Eishockeyteam

DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist nach dem Finaleinzug der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ins Schwärmen geraten. "Das ist ein historischer Erfolg, der in den Geschichtsbüchern von Sportdeutschland an keiner Stelle fehlen wird", sagte Hörmann dem SID nach dem 4:3-Erfolg im Halbfinale gegen Rekord-Olympiasieger Kanada: "Dass das jetzt zum Abschluss der erfreulichen und erfolgreichen Spiele auch noch dazu kommt, setzt dem Ganzen eine Krone auf."
Hörmann hatte das "Jahrhundertspiel", wie er es bezeichnete, gemeinsam mit knapp einhundert Athleten und Betreuern des "Team D" in der Halle verfolgt. "Es war Dramatik und Nervenkitzel pur", sagte Hörmann: "Am Ende war die Stimmungslage zum Zerreißen. Es haben alle in der gebührenden Form skandiert. Die Spieler haben das sichtlich wahrgenommen und wertgeschätzt. Wenn man einen Moment für den gelebten Teamgeist im Team D erleben wollte, dann war es der", sagte der 57-Jährige.
Für das Finale am Sonntag gegen Rekordweltmeister Russland (13.10 Uhr OZ/5.10 Uhr MEZ) ist Hörmann optimistisch. "Vor dem Turnier hätte ich es als vermessenen Traum gewertet. Jetzt traue ich der Mannschaft alles zu", sagte Hörmann.