Hoeneß, Rekord-Deal, rot-graue Sitze - so lief die Bayern-JHV

Martin Volkmar, Stefan Kumberger, Ljubo Herceg
Nun spricht Karl-Heinz Rummenigge: "Liebe Mitglieder, ich möchte gleich am Anfang sagen, es war ein gutes Jahr für den FC Bayern. Fünf deutsche Meisterschaften in Folge war ein Rekord für die Ewigkeit, vielleicht wird es ja in diesem Jahr die sechste."

Die Jahreshauptversammlung des FC Bayern München ist Geschichte.

Unter viel Jubel und Applaus der Mitglieder erklärten sich Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im Audi-Dome zur Lage des Rekordmeisters.

Die wichtigsten Neuigkeiten und Entwicklungen: 

- Rekordzahlen (Umsatz, Gewinn, Mitglieder)

- der ebenfalls rekordträchtige, 46 Millionen Euro teure Verkauf von Douglas Costa an Juventus Turin

- eine Beschwörung der "erneuerten Freundschaft" zwischen Hoeneß und Rummenigge

- Details zu den aktuellen Plänen um die (nicht nur) roten Sitze im Stadion


Hinter den Kulissen verkündete dann Uli Hoeneß weitere Neuigkeiten: Das drohende Scheitern des Deals mit Hoffenheims Sandro Wagner - und dass er einen Verbleib von Trainer Jupp Heynckes über den Sommer hinaus nicht für ausgeschlossen hält.

Die komplette Jahreshauptversammlung zum Nachlesen im Ticker:

+++ Gute Nacht und auf bald +++

Wir verabschieden uns für heute von Ihnen, bedanken uns für Ihr Interesse und verweisen auf das Duell des FC Bayern gegen Mönchengladbach am Samstag (ab 18:30 Uhr im LIVETICKER). Bis dahin, servus!

+++ 13. und letzte Wortmeldung +++

Der letzte Redner geht ans Pult und spricht wieder über die Sitze. Obwohl man die bei einer eigentlich immer ausverkauften Allianz Arena während des Spiels gar nicht sieht, ist es das emotionalste Thema des Abends.

+++ Freibier  +++

Mit der letzten Wortmeldung fordert Hansi Gehrlein, Chef der 13 Höslwanger, wieder Freibier! Hoeneß sagt zu - großer Jubel im Saal!


+++ Nichtraucherschutz +++

Raunen im Publikum nach der 11. Wortmeldung - Fan dankt für Nichtraucherschutz im Kids Club: "Bin Hasan sehr dankbar fürs Rauchverbot auf dem Trainingsgelände. Wäre sehr glücklich darüber, wenn man besprechen könnte, wie wir Nichtraucherschutz auch im Stadion weiterbringen können. Ich erwarte auch, dass der beste Klub der Welt seine Fans vor dem giftigen Rauch im Stadion schützt."

Antwort Hoeneß: "Richtig, dass wir uns ernsthaft mit Thema auseinandersetzen und eine Befragung machen wollen. Kann ich nicht über Kopf des Vorstands entscheiden, daher Wort an Karl-Heinz geben (Lachen).

"Wenn du Hilfe brauchst, bin ich schon da (Lachen)." Rummenigge weiter: "Für das Rauchverbot ist die Stadion AG zuständig. Möchte aber vorschlagen, hier ein Stimmungsbild darüber zu machen. Die Mehrheit ist dafür, aber auch reichlich Pfiffe. Einer ruft: "Spinnt ihr komplett" - Hoeneß stellt klar: Es geht nur um ein Verbot auf den Plätzen.

+++Edelfan Hias Hammerl +++

Jetzt der Edelfan Hias Hammerl in Tracht und Seppl-Hut - ein paar Zwischenrufer. "Für mi ist ganz bärig, dass der Jupp Heynckes wieder da ist. I tat sagen, Jupp nehmen wir noch a Jahr, wenn dies so hinhaut. Man sieht, die Alten san nicht die Schlechtesten. Schauts mi o."


"Mein Wunsch ist, dass bairische Spieler nachkommen und boarisch reden" - darauf folgt eine Lobhudelei für Super-Bayern - allerdings wollen einige Fans, dass er langsam aufhört, weil er nur zwei Minuten reden wollte - einer schreit aber jetzt "Zugabe". Schlusswort: "Seids alle froh, dass wir so einen hervorragenden Klub haben."

+++ Schönster Tag war der 2. Juni +++

Wortmeldung Nummer 9: "Der schönste Tag für mich war der 2. Juni, weil da die Bekanntgabe offiziell gemacht wurde, dass 1860 auf die Lizenz verzichtet und klar war, dass wir unser Stadion für uns bekommen. Habe mich dann gefreut, dass Fans an Stadionplänen einbezogen werden. Aber die Pläne heute haben mich ernüchtert. Für mich wird es mein Stadion werden, wenn es komplett rot ist (verhaltener Appaus), vielleicht auch mit Bayern-Wappen (mehr Applaus). Bin bereit, meinen Stadionplatz für 100 Euro abzukaufen, um Stadion endlich zu unserem roten Stadion zu machen. Graue Sitzschalen sind einfach hässlich. Ich bitte sie darum, dass das nicht der letzte Entwurf ist."

Antwort Dreesen: "Manche Dinge sind technisch nicht darstellbar. Wappen geht leider nicht, weil die Blöcke nicht groß genug sind. Aber es ist nicht unser letzter Entwurf."

+++ 8. Wortmeldung: Meisterfeier +++

Die zweite Dame spricht zum Thema Meisterfeier. "Habe dieses Jahr vermisst, die Mannschaft in der Südkurve zu sehen und sich geschlossen bei denen zu bedanken, die jedes zweite Wochenende in der Arena alles geben. Diese Leute haben speziell am Meister-Tag den Dank der Mannschaft verdient!" Viel Applaus in der Halle.

Antwort Rummenigge: "Ich darf die unangenehmen Fragen beantworten (viele Lacher im Saal). "Grundsätzlich gebe ich ihnen recht. Fans sollen eine Rolle spielen, wenn die Schale überreicht wird. Hatten aber 2016 auch negative Vorkommnisse. Platz gestürmt, Bandenwerbung zerstört - ein Schaden von zwei Millionen Euro." 

"Wenn, dann in geordneten seriösen Bahnen. Dann denken wir gerne darüber nach", so Rummenigge weiter.

+++ Fan beschwert sich über Anderlecht-Tickets"

"Zu oft Schalker oder Dortmunder neben mir in der Südkurve, das kann nicht sein", moniert ein Bayern-Fan und beschwert sich auch noch über die Ticket-Preise in Anderlecht (100 Euro). "Da habe ich mir überlegt, ob die einen Dachschaden haben. Finde es allerdings toll, dass der FC Bayern diese Tickets subventioniert hat. Gestern gelesen, dass UEFA jetzt gegen Bayern ermittelt (wegen der Geldscheine) - jetzt wird es Zeit, dass wir gegen die UEFA zurückfeuern."

Die Antwort von Hoeneß: "Ticketpreise in Anderlecht kamen uns auch überhöht vor. Fand gut, dass die AG die Preise subventioniert hat. Ich fand die Aktion in Anderlecht nicht so schlimm. Wenn UEFA keine stichhaltigen Argumente vorträgt, kann sie sicher sein, dass wir uns dagegen wehren werden."

+++ 6. Wortmeldung zu Ticket-Zweitmarkt +++

Ihm sind die Zweitmarkt-Gebühren zu hoch. 15 Prozent sind von der DFL vorgegeben, aber bei anderen Vereinen nur 2,3 Euro. Hoeneß gibt an Dreesen wegen Antwort ab.

Dreesen: "Ziel ist es dem Schwarzmarkt schwerer zu machen.

Nachtrag des Fans: "Möchte Zweitmarkt-Ticket nur an Mitglieder verkaufen, damit bei unattraktiven Gegnern nicht Menschen ins Stadion kommen, die nicht für Stimmung sorgen."

Antwort von Dreesen: "Punkt ist gut. In der Kurve sollten nur die sein, die dahin gehören, sprich FC Bayern-Fans. Man kann aber auch Bayern-Fan sein, ohne Mitglied zu sein."

Hoeneß grätscht rein: "Finde den Vorschlag ganz charmant. Mein Wunsch wäre, möglichst viele Mitglieder ins Stadion zu bekommen."

+++ Fan bedankt sich beim FC Bayern +++

5. Wortmeldung: Gerhard Stutz aus Österreich vom größten Bayern-Fanclub außerhalb Deutschlands mit 2400 Mitgliedern. "Möchte die Gelegenheit nützen, um als Mitglied und Fan einmal Danke zu sagen. Respekt und Umgang mit Fanclubs gefällt uns besonders. Da spielt sich das Mia san Mia wieder."

+++ Thema Quantität und Qualität +++

Bei der 4. Wortmeldung spricht sich ein Mann gegen kurzfristige und hohe Transferausgaben aus. "Bitte lasst euch nicht die Sinne vernebeln. Ich setze auf Qualität, wie es der FC Bayern vorgemacht hat."

Hoeneß-Antwort auf den Redner, der an früher erinnerte: "Ich darf sie daran erinnern, dass die Spieler 1965 160 Mark bekommen habe. Ich würde vorschlagen, sie gehen mal beim Hasan vorbei und erklären ihm, wie man günstiger Spieler verpflichtet."

+++ Fan fragt nach Heynckes-Nachfolger +++

Dritte Wortmeldung einer Dame zu Heynckes. "Da er uns verlassen wird, muss ein Trainer her." Die Dame reimt "Habe ich jemand im Kopf, der passt wie der Deckel auf den Topf. Den Namen verrate ich dem Uli allein, sonst wird er schnell zu teuer sein" - Applaus! Und die Dame hält noch ein Zwiegespräch mit Hoeneß und bekommt Applaus.


Die Antwort von Hoeneß: "Werde es natürlich sehr vertraulich behandeln und dem Vorstand mitteilen. Das ist ja das Schöne an so einer Versammlung, dass man eine Meinungsvielfalt haben kann. Vielen Dank."

+++ Bayerns zweite Mannschaft +++

Erster Redner möchte ältere Mannschaft Bayern II, da Rivalen deutlich älter. Hoeneß: Sie kennen offenbar die Regeln nicht, ist für zweite Mannschaften nicht erlaubt

Zweiter Redner bemängelt, dass FCB II gleichzeitig gespielt hat. Hoeneß gibt ihm Recht, soll künftig drauf geachtet werden und erklärt. "Unser Ziel ist es, mit der zweiten Mannschaft aufzusteigen"

+++ Punkt 7 steht an: Verschiedenes +++


+++ Dreesen über die Allianz-Arena-Pläne +++

"Viele träumen von roten Sitzschalen. Wir auch. Wir haben uns darüber lange Gedanken gemacht und sind aber noch zu keiner endgültigen Entscheidung gekommen", so Dreesen. Nachdem er aber den Mitgliedern neun Stadionfotos von innen (unter anderem Kaiserslautern, Nürnberg, Augsburg) zeigt, die komplett rot sind, ist die Verwirrung groß. Er fragt: "Welches ist die Allianz Arena?" Doch kaum einer erkennt das Bayern-Stadion, weil sich alle sehr ähneln. 


Er erklärt weiter, im Fan-Dialog habe man debattiert und sich darauf geeinigt: Man wolle kein Stadion, das so aussieht wie überall sonst, sondern ein einmaliges Stadion in Deutschland haben. Außerdem seien die grauen Kunststoffsitze in tadellosem Zustand und man wolle eigentlich keine quasi neuen Sitze wegwerfen.


Der favorisierte Vorschlag: Der Mittelrang soll rot werden, der Unter- und Oberrang grau bleiben. Die Aufgänge auch rot. An diesem Entwurf arbeitet der FC Bayern nun. Eventuell sollen die Fans auch Gelegenheit erhalten, unter anderem die Betonpfeiler zu gestalten. Ihm schweben Wandbilder von diversen Erfolgen der Vereinsgeschichte vor.

+++ Höchste Ausgaben beim Personal +++

Bei den Ausgaben ist der größte Posten der Personalaufwand in Höhe von 264,9 Millionen Euro. Dies beinhalte nicht nur die Gehälter der Spieler, sondern die des gesamten Vereins. Die Bilanzsumme liegt bei 627,2 Millionen Euro. Rund 210 Millionen Euro musste der FC Bayern an Steuern zahlen. Aktuell gebe es ja Diskussionen, ob sich Vereine an den Kosten von Polizeieinsätzen beteiligen sollte, sagt der Finanzvorstand. Sein Punkt: "Wer Steuern zahlt, hat auch Anspruch auf Polizei."


+++ Merchandising und Transfers +++

Im Merchandising liegt der FC Bayern bei "rund 100 Millionen - eine ganz besondere Leistung". Bei Transfers hat der Klub etwas mehr als 52 Millionen Euro eingenommen. "Wir haben viele verschiedene Säulen, auf denen wir ruhen. Wir alle können also beruhigt schlafen."

+++ TV-Einnahmen +++

Der FC Bayern erhält Fernsehgelder von 90 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Tabellenletzte der englischen Premier League bekommt 120 Millionen Euro. Diese Diskrepanz müsse Bayern in anderen Bereichen ausgleichen. "Das ist zwar deutlich weniger als bei internationalen Konkurrenten, die Ergebnisqualität ist aber eine gute. Real und Barca haben rund 150 Millionen Euro", so Dreesen weiter.

+++ Nicht mehr Gewinn-Maximierung, sondern mehr Titel +++

Der Jahresüberschuss beträgt 39,2 Millionen Euro. "Wir haben solide gewirtschaftet", sagt Dreesen. Zwar würde der Verein immer investieren, trotzdem verdiene der Verein mehr. Nicht die Gewinnmaximierung sei das Ziel des FC Bayern, sondern mehr Titel. Die Einnahmen aus dem Spielbetrieb betragen rund 154 Millionen Euro, die aus dem Sponsoring und der Vermarktung 169,4 Millionen Euro. Das sei "außerordentlich erfolgreich."

+++ Neuer Rekordumsatz +++

Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen legt die Zahlen offen: Der Umsatz beträgt 640,5 Millionen Euro - eine neue Rekordmarke!


+++ Rummenigge über Hoeneß +++

"Wir kennen uns nun seit 43 Jahren. Wir haben viel erlebt und viel erreicht für den Klub. Niemand muss sich um unsere tiefe Freundschaft sorgen. Dass wir zwei meinungsstarke Menschen sind, ist kein Geheimnis. Aber es geht uns immer um den FC Bayern. Ich habe von zwei Menschen in diesem Klub wahnsinnig viel gelernt - kurze Pause - von Uli Hoeneß und von Franz Beckenbauer!"

"Ich bin glücklich, dass wir die tiefe Freundschaft wieder erneuert haben", so Rummenigge. Damit ist der öffentliche Friedensschluss der beiden großen Bayern-Entscheider nun offiziell besiegelt. Nächste Belastungsprobe wird dann die Trainernachfolge sein, denn darüber wurde hier jedenfalls noch kein Wort verloren.

+++ Globaler Wettbewerb +++ 

Rummenigge kommt zum Thema Internationalisierung zurück und betont nochmal den "globalen Wettbewerb", indem sich der FC Bayern befindet. Man merkt, dass es dem Vorstandsvorsitzenden ein großes Anliegen ist. Seine Botschaft: "Der FC Bayern muss mehr Geld verdienen, um mithalten zu können, man soll aber nicht mit mehr als der Meisterschaft rechnen."

+++ KHR über Ex-Untermieter 1860 +++

"Ich möchte nun zu unserem ehemaligen Untermieter kommen." Der TSV ist bekanntermaßen nicht mehr Mieter in der Arena. "Wir wissen, dass viele Fans von rot-weißen Sitzen träumen." Dazu will er sich später äußern. Erstmal erwähnt er, dass die Amateure des FCB 1860 München geschlagen hat. Gejohle und Jubel in der Halle. "Es ist historisch, denn unsere zweite Mannschaft, unsere Bayern-Amateure, haben die erste Mannschaft von 1860 geschlagen!"


+++ Internationalisierung +++

Rummenigge zitiert Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber: "In der Welt zu Hause, in Bayern dahoam." Der FC Bayern brauche diese Entwicklung und diese Einnahmen, um in der Champions League weiter eine Rolle zu spielen. Kommenden Sommer werde man wieder in die USA fliegen. "Wir sind ein weltoffener Verein mit einer internationalen Fanbasis." Die Halle beklatscht diese Worte.

+++ Appell für Financial Fair Play +++

Rummenigge plädiert jetzt für eine neue Regelung des Financial-Fair-Play (Anm. d. Red.: Vereine dürfen nicht mehr ausgeben als einnehmen, allerdings hat die aktuelle Regelung diverse Schlupflöcher). Er möchte ein "Financial-Fair-Play 2.0." - "Das ist eine Herkules-Aufgabe, das dürfen wir aber verlangen." Die Einkaufstour von PSG im Sommer hat der Führungsetage des FC Bayern gar nicht gefallen.


+++ Versteckter Seitenhieb gegen 1860 +++

Rummenigge spricht nun über die Mega-Transfers: Mbappé und Neymar, die Paris geholt hat, seien doppelt so teuer gewesen wie die Allianz-Arena. "Da geht auf Knopfdruck sogar das Licht an. Das ist nicht in jedem Stadion so." Da ist der obligatorische Seitenhieb Richtung 1860 München. Denn am Wochenende ist im Grünwalder Stadion der Strom ausgefallen!

+++ Salihamidzic wird seinen Weg gehen +++

"Hasan ist engagiert, strukturiert und fleißig wie eine Biene. Er ist - nach Uli Hoeneß - der fleißigste Sportdirektor, den ich beim FC Bayern erlebt habe. Ich wünsche mir, dass er Erfahrung sammeln kann. Hasan hat das totale Vertrauen von Uli und mir. Er wird seinen Weg bei uns machen." Der Vertrauensvorschuss, den der Sportdirektor heute erhält, ist jedenfalls sehr groß. Philipp Lahm wird die Worte von Hoeneß und Rummenigge für sich und seine Ziele selbst einordnen müssen.


+++ Applaus für Jupp - Dank an Carlo +++

"Ich möchte mich sehr herzlich bei Jupp Heynckes bedanken. Allein der Fakt, dass er zum vierten Mal bei uns Trainer ist, ist außergewöhnlich", so Rummenigge weiter. Wieder applaudiert die Halle. Heynckes, obwohl nicht anwesend, bekommt heute den meisten Applaus in der Halle.

Nun bedankt sich KHR bei Ex-Trainer Carlo Ancelotti. "Er ist ein guter Mensch. Ich möchte daran erinnern, dass wir im Mai letzten Jahres Meister geworden sind. Doch manchmal passt es nicht. Carlo zu entlassen, war keine angenehme Entscheidung aber eine professionell notwendige. Als ich Carlo am Tag nach dem Paris-Spiel freistellen musste, sagte er zu mir: Ok, dann bist du nicht mehr mein Boss, aber du bleibst mein Freund und der FC Bayern bleibt auch mein Freund. Ich denke so etwas ist selten im Profifußball. Ich möchte ihm im Namen des FC Bayern alles gute wünschen.“

+++ Rummenigge stichelt gegen Leipzig +++

"In den vergangenen Jahren hat der FCB im Europapokal sehr viele Punkte für die UEFA-Fünf-Jahreswertung geholt", betont Rummenigge und setzt einen Seitenhieb gegen RB: "Leipzig hat - glaube ich - 20 stimmberechtigte Mitglieder. Allein unser Kids Club hat 44 000 Mitglieder." Viel Gelächter in der Halle, gefolgt von Applaus.

+++ Juve verpflichtet Douglas Costa fest +++

Rummenigge informiert, dass Douglas Costa definitiv zur nächsten Saison zu Juventus Turin verkauft wird - für 46 Millionen Euro. Renato Sanches ist ausgeliehen und ihn hat er noch nicht aufgegeben.Zu Badstuber. "Wir hatten Holger eine Vertragsverlängerung angeboten. Er hat sich anders entschieden." Er wünscht Badstuber im Namen des FC Bayern alles Gute. "Für Philipp, Xabi und Holger wird beim FC Bayern immer eine Tür offenstehen."


+++ Dank an Legenden Alonso und Lahm +++

Rummenigge verabschiedet die Spieler, die den Verein verlassen haben. Er nennt Philipp Lahm und Xabi Alonso. Applaus in der Halle. "Ich möchte mich bei Philipp und Xabi für ihre Leistung bedanken. Sie waren große Spieler und auch große Botschafter des FC Bayern. Legenden. "

+++ KHR immer noch sauer +++

"Mit unseren Zahlen spielen wir auch finanziell in einer Liga mit Real, Barca und ManUnited. Das Scheitern im Viertelfinale gegen Real Madrid im Champions League hat jeder gesehen. Ich habe damals drastische Worte benutzt und würde sie heute gerne wiederholen. Wir sind beschissen worden."


Und fährt fort: "Dieses Spiel ist heute einer der Gründe, warum ich mich heute für den Videoassistenten einsetze."

+++ Rummenigge voll des Lobes +++

Jetzt tritt Karl-Heinz Rummenigge ans Rednerpult: "Liebe Mitglieder, ich möchte gleich am Anfang sagen, es war ein gutes Jahr für den FC Bayern. Fünf deutsche Meisterschaften in Folge waren ein Rekord für die Ewigkeit, vielleicht wird es ja in diesem Jahr die sechste."

+++ Hopfner hat das redlichst verdient +++

Der ehemalige Bayern-Präsident Karl Hopfner wird als Ehrenmitglied ausgezeichnet. Die Mitglieder in der Halle erheben sich und applaudieren.


"Wir wollen heute Karl Hopfner zum Ehrenmitglied machen. Karl Hopfner hat über drei Jahrzehnte seit 1983 den Klub mitgeprägt. Wann immer man Karl gebraucht hat, war er da. Deshalb fühlten wir uns im Präsidium sehr wohl dabei, ihn heute zum Ehrenmitglied zu machen." Hoeneß bittet ihn auf das Podium und steckt Hopfner die Ehrenmitglieds-Nadel ans Jackett. 

+++ Hoeneß vergißt seine Brille +++

In seinem ganzen Eifer vergisst der Bayern-Präsident seine Brille am Rednerpult und erhebt sich nochmals von seinem Platz, um diese zu holen.

+++ Präsidium wird entlastet +++

Bei der Entlastung des Präsidiums stimmt ein Mitglied dagegen, vier Menschen enthalten sich - und der Rest stimmt dafür. Das geht heute alles ziemlich fix!

+++ Keine Verlängerung mit FRANCK? +++

Neuer und Ribéry verlassen schon wieder die Halle. Die 1459 Mitglieder im Audi Dome verabschieden die Bayern-Stars mit Applaus. Also wohl doch keine Vertragsverlängerung von Ribéry?


+++ Ein bisschen weniger Erfolg, mehr Frieden +++

"Schauen wir mal, was in zwei, drei Jahren aus unserem Nachwuchsleistungszentrum herauskommt. Der FC Bayern ist im Moment wieder einmal in einer guten Situation. Alles ist schön. Trotzdem ist man nicht zufrieden. Zwischendurch muss man auch mal zufrieden sein. Ich stehe heute hier als total zufriedener Mensch. Ich muss ihnen sagen, manchmal denke ich mir, ein bisschen weniger Erfolg im Sport und ein bisschen weniger Krieg in Syrien wäre auch nicht so schlecht. Vielen Dank." Dann verlässt der Bayern-Präsident das Redner-Pult. 


+++ Mia-san-mia-Familie versus Öl- und Gashahn"

"Wenn Abu Dhabi oder Katar den Ölhahn oder den Gashahn ein bisschen aufdrehen, kommen da 100 Millionen Dollar raus. Da können wir nicht mithalten. Wir wollen den Verein halten, wie er ist. Familiär. Das ist ja schon fast ein kleines Schimpfwort. Aber wenn die Fußballer zum Basketball gehen und umgekehrt. Das gefällt mir. Wir müssen unsere Fans und unsere Mitglieder hegen und pflegen. Das ist die Zukunft."

+++ "Rentnerband" und Abteilung Attacke +++

Hoeneß bezeichnet die neue Führungsetage der Bayern aus ihm, Rummenigge und Müller-Wohlfahrt als "Rentnerband". "Aber" sagt er: "Unsere Gehirne sind topfit.""Es gibt eine Kanone, die heißt Karl-Heinz Rummenigge und Hasan und ich stehen hinter ihm und reichen ihm die Kugeln. Das heißt die, die mit uns Ärger kriegen, wieder aufpassen müssen. Herr Grindel lässt grüßen." Die Abteilung Attacke lebt wieder. Mit einer neuen Kanone!"Unsere Gegner sind ja nicht mehr nur Vereine, sondern ganze Staaten. Unsere Gegner sind Katar, Dubai oder amerikanische Hedgefonds. Das ist nicht ganz so einfach."

+++ Best Friends: Uli und Kalle"

"Diese Nacht (von Paris) hat dazu beigetragen, dass Karl-Heinz und ich wieder zusammengekommen sind. Es macht wieder Spaß, es passt kein Blatt Papier mehr zwischen uns."


+++ Hoeneß dankt "Brazzo" +++

"Mit seiner immer guten Laune und seinem Fließ hat unser Sportdirektor Hasan Salihamidzic wesentlich dazu beigetragen, dass wir einen Stimmungsumschwung haben."


+++ Heynckes ist ein Glückszustand für Bayern +++

Jetzt spricht Hoeneß frei. "Vor sechs Wochen wären wir alle ein bisschen weniger lustig gewesen. Fünf Punkte hinter Dortmund, gerade 0:3 in Paris verloren. Es war die Nacht in Paris, die den Verein hat aufwachen lassen." "Es ist ein Glückszustand, dass es uns gelungen ist, Jupp Heynckes zu verpflichten. Seitdem haben wir neun Spiele gemacht und alle neun gewonnen." Jubel in der Halle. Einzelne JuppJuppJuppJupp-Rufe.

+++ Keine Red-Bull-Halle in München +++

Dann bedankt sich Hoeneß bei den Basketball-Vertretern: "Es ist neben dem Fußball eine Attraktion, die man sich gönnen sollte.". Im Jahr 2020 oder 2021 soll da, wo die Rad-Halle momentan steht, eine neue Sporthalle stehen. "Sie wird aber nicht Red-Bull-Halle heißen."

Die Kapazität wird zwischen zehn und elftausend betragen. "Die Gespräche mit der Stadt sind unglaublich konstruktiv gelaufen. Wenn man will, kann man Dinge auch sehr schnell erreichen. Wenn uns es gelingt, in drei oder vier Jahren die Halle zu bauen, können wir uns darauf freuen, schon bald neben der Allianz Arena eine weitere Attraktion zu haben."

+++ Seitenhieb gegen PSG +++

"Die Mitgliederzahlen haben einen etwas gemütlicheren Gang eingelegt. Sie sind jetzt bei 290.000. Ich möchte Sie bitten, einmal diese Entwicklung zu beachten. Das ist etwas, was es in Paris nicht gibt."


+++ Mia san mia +++

"Manuel Neuer und Franck Ribéry zeigen mit ihrer Anwesenheit, dass sie das Mia-san-Mia verinnerlicht haben", so Hoeneß weiter. Der Verein habe viele Menschen für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Das Mitglied, das für seine 80-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, ist heute auch im Publikum. "Das ist auch der FC Bayern", sagt Hoeneß. 

+++ Hoeneß übernimmt das Ruder +++

"So, jetzt bin ich dran", sagt Hoeneß und geht zum Pult. "Ich teile meinen Vortrag in zwei Teile. Erst lese ich die Zahlen vor und dann lege ich mein Blatt weg und lege los", sagt Hoeneß. Um sich dann erstmal für seine Wahl im vergangenen Jahr zu bedanken. "Ohne euch würde ich heute gar nicht hier stehen!" Die Halle steht und applaudiert sehr lange.


+++ Witziger Vergleich mit BER +++

Dann bedankt sich der zweite Vize-Präsident bei den Machern des neuen Geländes, lobt die Umsetzung des gesamten Projekts und verweist auf den Berliner Flughafen. "Ich glaube, da können sich einige eine Scheibe abschneiden", sagt Mennekes lachend.


+++ "Klaviermusik hätte es auch getan" +++

Dann wird ein Trailer eingespielt: Mit einer epischen Musik wie bei Star Wars sieht man Menschen im Bayern-T-Shirt ein Tischtennis spielen. "Ja mei", sagt der Bayer. "Klaviermusik hätte es auch getan."


"Ich danke ihnen, unseren Freunden und Machern. Auch ihr seid hervorragende Botschafter unseres FC Bayern. Wir wünschen ihnen weiterhin Erfolg", so Mennekes. Dann wird ein Einspieler über den neuen Campus gezeigt.

+++ Mennekes fasst sich kurz +++

Jetzt spricht der zweite Vize-Präsident Walter Menneckes. Ein echtes "Original". Er beginnt seine Rede wie folgt: "Liebe Mitglieder, die Tagesordnung ist lang, ich fasse mich daher kurz." Großer Applaus folgt.

Menneckes widmet sich den einzelnen Sportarten Basketball, Tischtennis, Handball, Schach, Sportkegeln, Senioren-Fußball und Schiedsrichtern im Verein: "Auch in diesen Sportarten tobt der Wettkampf, es geht um Sieg oder Niederlage, es geht darum, Erfolg zu haben. Und es geht auch immer um das Ansehen unseres FC Bayern.“

+++ Bilanz zu Bayerns Basketballer +++

Knapp 120.000 Zuschauer haben den FC Bayern Basketball im vergangenen Jahr spielen sehen. "Die wirtschaftliche Entwicklung ist sehr zufriedenstellend", so der Vize-Präsident. Und der Umsatz konnte deutlich gesteigert werden. "Unsere Basketball-GmbH steht auf absolut stabilen Beinen", so Prof Dr. Mayer.

Es sei nicht notwendig gewesen, Kredite aufzunehmen. Klar, die Festgeldkonto-Philosophie hört nicht bei den Fußballern auf. Fazit: Kein Titel, Bamberg war besser. "Dass unser Team dieses Kräfteverhältnis nicht auf Dauer akzeptieren will, hat man am Wochenende gesehen", so Mayer weiter. Da hat Bayern gegen Brose Baskets gewonnen. 

+++ Forbes: So viel ist Bayern wert +++

Der deutsche Rekordmeister ist laut einem Forbes-Bericht stattliche 2,3 Millarden Euro wert!

+++ Festgeldkonto und NLZ +++

Der FC Bayern hat ein Eigenkapital von über 104 Millionen Euro: Das berühmt berüchtigte Festgeldkonto ist somit bestens gefüllt. Davon sind ca. 72 Millionen Euro Sachanlagen. "Die Bilanz ist beeindruckend", so Prof. Dr. Mayer.


Neu seien aber Verbindlichkeiten, die im letzten Jahr noch nicht da waren. Der Verein hat einen Kredit aufgenommen, um das Nachwuchsleistungszentrum zu finanzieren. Das NLZ soll aber in fünf Jahren abbezahlt sein.

+++ Rechenschaftsbericht der Vizepräsidenten +++

Bayerns Vizepräsident Prof. Dr. Dieter Mayer stellt nun die Finanzen vor - also die nüchternen Zahlen. Die wichtigsten wie Gewinn und Umsatz hat SPORT1 bereits weiter unten im Liveticker erwähnt. Erwähnenswert: Fast zwölf Millionen Euro hat der Verein durch Mitgliedsbeiträge erhalten.


+++ Schweigeminute für verstorbene Bayern-Mitglieder +++

Hoeneß verliest die Namen der Verstorbenen, ehe die Schweigeminute beginnt.

+++ Tosender Applaus für Neuer und Ribery +++


Als die verletzten Frank Ribery und Manuel Neuer die Halle betreten, erhalten die beiden Bayern-Stars Standing Ovation.

+++ Hoeneß eröffnet die JHV +++

Während Präsident Uli Hoeneß die Jahresversammlung eröffnet, nehmen die Profis und Trainer Heynckes heute leider nicht teil. Um sich nach dem Champions-League-Sieg gegen Anderlecht besser zu regenerieren, reiste die Mannschaft am Donnerstag von Brüssel direkt nach Düsseldorf weiter, um sich intensiv auf das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstagabend vorbereiten zu können.


+++ Gleich geht's los +++

Es ist kurz vor 19 Uhr. In wenigen Minuten soll die Veranstaltung beginnen. Aber es trudeln immer noch vereinzelt Mitglieder in die Halle ein. 

+++ Olic-Rückkehr zum FC Bayern +++

Publikumsliebling Ivica Olic kehrt zum FC Bayern zurück. Seine neue Aufgabe beim Rekordmeister will der ehemalige Stürmer neben seiner Tätigkeit als Co-Trainer in Kroatien ausführen.

+++ Das ist Tagesordnung für den heutigen Abend +++

1. Bericht des Präsidenten
2. Rechenschaftsbericht der Vizepräsidenten
3. Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft über den Jahresabschluss
4. Entlastung des Präsidiums
5. Wahl der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für den Jahresabschluss
6. Bericht des Vorstands der FC Bayern München AG
7. Verschiedenes

+++ Heynckes sorgt für gute Stimmung +++

Nach dem Wechsel auf der Trainerposition der Bayern vom entlassenen Carlo Ancelotti zum gefeierten Rückkehrer Jupp Heynckes ist die Stimmung beim Rekordmeister wieder gelöst. "Wir sind gut unterwegs, wollen auch in allen Wettbewerben überwintern. Man kann zufrieden sein, wichtig ist, dass man in der Bahn bleibt", betonte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge.

+++ Stadionsitze bald rot? +++

Zu thematisieren gibt es trotzdem vieles bei der JHV. Allen voran ein Herzensprojekt der Bayern-Fans: Nach dem Auszug von 1860 München erstrahlt die Allianz Arena bald nicht nur an der Außenfassade in Bayern-Rot, sondern bekommt auch im Inneren neue rote Sitzschalen. Die Sport Bild berichtet, dass die FCB-Bosse schon am Freitag die Umbauarbeiten verkünden wollen.

+++ Nur drei Top-Klubs besser als Bayern +++

Im europäischen Vergleich hält der FCB den Anschluss an die drei umsatzstärksten Klubs Europas: Barcelona (Umsatz: 708 Millionen Euro/Gewinn nach Steuern: 18 Millionen Euro), Real Madrid (675/21,4) sowie ManUnited (659/50) liegen noch vor dem Rekordmeister. In Deutschland kommt der BVB als Nummer zwei auf rund 406 Millionen Euro Umsatz und 8,2 Millionen Euro Gewinn nach Steuern.

+++ Bayern verkünden Rekordgewinn +++

Der FC Bayern hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr finanziell wieder selbst übertroffen. Der Gesamtkonzern (FC Bayern München AG) setzte zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30. Juni 2017 die Rekordsumme von 640,5 Millionen Euro um, das sind 13,7 Millionen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015/16. 

Der Gewinn nach Steuern betrug 39,2 Millionen Euro, die bisherige Bestmarke aus der Saison 2015/16 (33) wurde damit um 6,2 Millionen Euro übertroffen.